Freigestellt: Braunschweigs Onur Bulut auf Vereinssuche

Von

© imago images / Hübner

Nach seiner Suspendierung aus disziplinarischen Gründen sollte Onur Bulut am Mittwoch eigentlich wieder ins Training bei Eintracht Braunschweig einsteigen. Doch nach Absprache mit Sportdirektor Peter Vollmann wurde der 25-Jährige bis zum Wochenende freigestellt, um "eine Lösung für seine Zukunft zu finden."

Noch kein Interessent

Als Wechselkandidat gilt der 25-Jährige schon länger, nun ist endgültig klar: Eine Perspektive hat Bulut beim BTSV nicht mehr – ungeachtet der Tatsache, dass sein Vertrag noch zwei Jahre lang läuft. Schon in der vergangenen Rückrunde war der Rechtsaußen nur Reservist und kam lediglich viermal zum Einsatz. Wohin es den 25-Jährigen ziehen könnte, ist derzeit vollkommen offen – ein ernsthafter Interessent scheint sich bisher nicht gemeldet zu haben.

Wird der Vertrag aufgelöst?

Und so scheint es nicht ausgeschlossen, dass Buluts Arbeitspapier in Kürze aufgelöst wird. Sicher kein günstiges Unterfangen für die Eintracht, gilt der frühere Freiburger doch nicht gerade als Geringverdiener. Bulut wäre damit der achte Abgang nach Christoph Menz, Nils Rütten, Philipp Hofmann, Besfort Kolgeci, Mergim Fejzullahu, Jonas Thorsen und Julius Düker – weitere könnten folgen.

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de