Disziplinarische Gründe: Eintracht suspendiert Onur Bulut

Von

© imago images / Hübner

Intensiv bereitet sich Eintracht Braunschweig in diesen Tagen auf die neue Saison vor – derzeit aber ohne Onur Bulut. Der 25-Jährige wurde vom Spiel- und Trainingsbetrieb freigestellt – aus disziplinarischen Gründen.

"Über das Ziel hinausgeschossen"

Zu den genauen Hintergründe machte der BTSV keine Angaben, Sportdirektor Peter Vollmann stellt auf der Homepage der Niedersachsen aber klar: "Wir achten auf die Disziplin unserer Spieler. Er ist über das Ziel hinausgeschossen, darauf haben wir natürlich reagiert und ihm eine Denkpause gegeben." Bis einschließlich Dienstag muss der 25-Jährige, der am Sonntag auch das Testspiel gegen Hertha BSC (1:4) verpasste, nun zusehen. "Am Mittwoch wird er wieder ganz normal am Training teilnehmen", so Vollmann.

Ob Bulut aber künftig noch auf die Eintracht auflaufen wird, ist ungewiss. Der 25-Jährige gehört zu den Streichkandidaten, die den Verein bis zum Ablauf der Transferperiode am 2. September möglicherweise noch verlassen könnten. Schon in der vergangenen Rückrunde spielte Bulut keine große Rolle und kam lediglich viermal zum Einsatz. Sein Vertrag läuft allerdings noch bis 2021.

Thorsen nach Dänemark?

Als weiterer Streichkandidat gilt Jonas Thorsen. Der Sommer-Neuzugang des vergangenen Jahres konnte in der bisherigen Vorbereitung zwar auf sich aufmerksam machen, könnte aber in seine Heimat Dänemark zurückkehren – das berichtet der Online-Portal "regionalsport.de". Gegen Hertha fehlte der 29-jährige Mittelfeldspieler.

Derweil läuft die Suche nach weiterer Verstärkung: Dem Vernehmen nach soll noch ein Innenverteidiger kommen. Für diese Position tauchte zuletzt immer wieder der Name Dominic Volkmer (Jahn Regensburg) im Umfeld des BTSV auf. Doch ob der SSV Jahn den 23-Jährigen nach der schweren Verletzung von Tim Knipping (Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule) ziehen lässt, scheint fraglich.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de