Fortuna Köln macht Stadion für 950.000 Euro drittligatauglich

Von

© Atamari

Der erste große Jubel über die Rückkehr in den Profifußball ist beim SC Fortuna Köln gerade vorbei, da beginnen im Südstadion auch schon die Umbauarbeiten für die kommende Drittliga-Saispn. "Wir haben eine Menge Einzelmaßnahmen zu erfüllen", sagte Hans Rütten, Geschäftsführer der Kölner Sportstätten GmbH, Ende Mai gegenüber dem "Express". Bedingung für den Start der Baumaßnahmen war der Aufstieg in die Drittklassigkeit, der in einem Herzschlagfinale gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München gelang.

Nicht alle Arbeiten werden bis zum Saisonstart abgeschlossen sein

"Wir müssen die Videoüberwachung verbessern, die Flutlichtanlage modernisieren und viele andere Dinge", sagte Rütten weiter. Die Summe, die aufgebracht werden muss, beläuft sich im Jahr 2014 auf 750.000 Euro. In der kommenden Spielzeit kommen weitere 200.000 Euro hinzu. Da der Verein bereits vor den Relegationsspielen die Ausschreibungen die einzelnen Gewerke vorbereitet hatte, "können wir am 2. Juni direkt loslegen", so Rütten. Alle Arbeiten werden allerdings nicht bis zum Saisonstart Ende Juli abgeschlossen sein, kündigte der 60-Jährige an, doch der Deutsche Fußball-Bund zeigte in Person von Generalsekretär Helmut Sandrock Verständnis. "Der Aufstieg der Fortuna wird also bestimmt nicht daran scheitern, dass wir vielleicht erst im September fertig werden", verspricht Rütten.

FOTO: Raimond Spekking

   

liga3-online.de