Finanzlücke: HFC-Fankurvenrat ruft zu Kampagne auf

Kurz bevor die Winterpause endet, gibt es rund um den Halleschen FC nur ein Thema: Das Finanzproblem.  Nun rufen die Fans zu einer Kampagne auf, um dem Verein finanziell unter die Arme zu greifen. 

Fans wollen Ursache finden und helfen

Wenngleich dem Team von der Saale keine Insolvenz droht, so fehlt mit einem Betrag von 1,4 Millionen Euro keine kleine Summe. Präsident Michael Schädlich bezeichnete die Situation zuletzt als "brisant" und bot sogar seinen Rücktritt an. Nun schalten sich auch die Fans in die prekäre Situation ein: Der HFC-Fankurvenrat zeigte sich auf seiner Website angesichts der Finanzlücke "überrascht". Zugleich wurde betont, dass in Gesprächen mit dem Präsidenten und der AG Marketing in Erfahrung gebracht werden soll, wo die Ursache liegt und wie die Fans unterstützend eingreifen können.

Gemeinsame Kampagne statt Aktionismus

"Sowohl von den Fanclubs als auch von Anfragen zahlreicher HFC-Fans und Mitgliedern wissen wir, dass diese gern zeitnah helfen möchten, gleichsam aber auch über die zahlreichen Angebote und ihre Glaubwürdigkeit verunsichert sind." Deshalb solle man nicht in Aktionismus verfallen: "Eine gut koordinierte Kampagne mit zahlreichen Aktionen erscheint uns effektiver als Aktionen, die einzelne Personen ins Leben rufen." Zeitnah soll eine Infoveranstaltung weitere Informationen liefern. Außerdem rief der Fankurvenrat dazu auf, den HFC am Samstag im Stadion zu unterstützen. Halle empfängt zum Jahresauftakt den VfR Aalen und könnte sich mit einem Sieg in der Tabelle etwas Luft im unteren Drittel verschaffen.

   
Back to top button