Bericht: HFC fehlen 1,4 Millionen Euro – Insolvenz droht nicht

"Unsere wirtschaftliche Situation ist zweifellos brisant", stellte Michael Schädlich, Präsident des Halleschen FC, am Dienstag fest. In konkreten Zahlen: Offenbar fehlen den Saalestädtern 1,4 Millionen Euro – das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung".

"Aufgabe ist lösbar"

Schädlich wollte die Zahl gegenüber der Zeitung zwar weder bestätigen noch dementieren, sagte aber: "Da Ende Februar der Lizenzantrag eingereicht werden muss, muss man die Situation ernst nehmen." Die Insolvenz drohe trotz der angespannte Lage zwar nicht, dennoch sei die Aufgabe "ausgesprochen anspruchsvoll". Noch habe der HFC aber "sechs, sieben Wochen Zeit." Schädlich zeigt sich daher optimistisch, "dass das lösbar ist."

Einnahmen geringer als erhofft

Ein Grund für die wirtschaftliche Schieflage sind ausgebliebene Zuschauer – mit einem Schnitt von 7.000 Fans pro Heimspiel kann der HFC nicht zufrieden sein. Auch aus dem Sponsoring nahmen die Saalestädter weniger ein als erhofft. "Deshalb haben wir so früh wie möglich reagiert und gehen davon aus, gemeinsam mit unseren Partnern, Mitgliedern und Mitarbeitern diese schwierige Phase zu meistern." In den kommenden Wochen steht der HFC vor einem Kraftakt.

   
Back to top button