Fehlentscheidungen: Wer am häufigsten benachteiligt wurde

Nach jedem Spieltag analysiert Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati exklusiv für liga3-online.de die strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen. Doch wer wurde in der abgelaufenen Spielzeit am häufigsten benachteiligt und wer profitierte am meisten? liga3-online.de klärt auf.

1860 am häufigsten benachteiligt

203 Mal lagen die Schiedsrichter in dieser Saison in den von Rafati analysierten Szenen daneben. Die meisten Fehlentscheidungen musste demnach der TSV 1860 München hinnehmen: 16 Mal sind die Löwen benachteiligt worden, darunter bei gleich zwölf Elfmeter-Entscheidungen. Auf Rang zwei folgt der 1. FC Kaiserslautern mit 14 falschen Pfiffen – die Hälfte bei Platzverweisen. 13 Mal benachteiligt wurden unter anderem die beide Aufsteiger 1. FC Magdeburg und Eintracht Braunschweig.

Die wenigsten Fehlentscheidungen hinnehmen musste die U23 von Borussia Dortmund (nur fünf). Größter Streitpunkt sind die Strafstöße: Hier entschieden die Unparteiischen Rafati zufolge 116 Mal falsch, was einen Anteil von 57 Prozent aller Fehlentscheidungen ausmacht.

Fehlentscheidungen (benachteiligt)

Stand: 16. Mai
#Tor11mPlatzverweisGesamt
 Gesamt:4511642203
1 412016
2 25714
3 37313
29213
39113
28313
7 36312
36312
9 47011
10 08210
11 1719
4239
3519
14 2518
3238
0448
2518
182316
2316
20 0325

App-Nutzer klicken hier

Erläuterungen:

  • Tor: Eigenes Tor wird aberkannt oder Gegentor durch Fehlentscheidung (Abseits, Foulspiel vorangegangen etc.)
  • Elfmeter: Elfmeter wird nicht gegeben oder unberechtigter Elfmeter gegen sich
  • Platzverweis: Unberechtigter Platzverweis gegen sich oder Gegner erhält unberechtigterweise keinen Platzverweis

 

Waldhof profierte am häufigsten

Am häufigsten von Fehlentscheidungen profitiert hat der SV Waldhof Mannheim: 16 Entscheidungen, darunter neun Elfmeter-Szenen, wurden fälschlicherweise zugunsten der Kurpfälzer ausgelegt. Dahinter folgen der Hallesche FC (15), Viktoria Köln (14) sowie der 1. FC Kaiserslautern (13).

Der TSV 1860, der am häufigsten benachteiligt wurde, bekam immerhin zwölf Entscheidungen zu Unrecht zu seinen Gunsten ausgelegt. Dortmund II, das am wenigsten benachteiligt wurde, profitierte zehnmal. Kaum profitiert hat der TSV Havelse (nur viermal).

Fehlentscheidungen (profitiert)

Stand: 16. Mai
#Tor11mPlatzverweisGesamt
 Gesamt:4511642203
1 19616
2 39315
3 67114
4 27413
5 29112
18312
7 35311
110011
9 26210
17210
43310
35210
14510
14 4419
1719
16 2428
17 4307
18 3226
190415
20 1304

App-Nutzer klicken hier

Erläuterungen:

  • Tor: Gegnerischer Treffer wird aberkannt oder eigener Treffer gegeben trotz Fehlentscheidung
  • Elfmeter: Gegner erhält berechtigten Elfmeter nicht oder unberechtigter Elfmeter erhalten
  • Platzverweis: Unberechtigter Platzverweis gegen den Gegner oder eigenes Team erhält unberechtigterweise keinen Platzverweis

 

Große Differenzen beim BTSV und BVB

Gleichen sich die Entscheidungen im Laufe der Saison aus? Beim VfL Osnabrück (10x benachteiligt, 10x profitiert) und bei Viktoria Berlin (8/8) kam das exakt hin. Bei vielen Klubs aber nicht. So wurden Eintracht Braunschweig (13/6), die Würzburger Kickers (13/9) und 1860 München (16/12) deutlich häufiger benachteiligt als bevorteilt.

Genau anders herum verhält es sich bei Borussia Dortmund II, das zehnmal profitierte, aber nur fünf benachteiligt wurde. Auch Viktoria Köln (9x benachteiligt, 14x profitiert) und Waldhof Mannheim (12/16) wurden häufiger bevorteilt als benachteiligt.

Pech vs. Glück

Stand: 18. Mai
BenachteiligtProfitiertDifferenz
1367
1394
16124
1293
642
642
13112
14131
871
651
10100
880
910-1
1112-1
911-2
810-2
810-2
1216-4
510-5
914-5

App-Nutzer klicken hier

 

Auswirkungen auf die Tabelle?

Ob es einen Zusammenhang zwischen falschen Entscheidungen und der Tabellenplatzierung einer Mannschaft gibt, lässt sich nicht eindeutig klären. Während Magdeburg und Braunschweig trotz jeweils 13 falscher Pfiffe aufgestiegen sind, ist Würzburg mit derselben Anzahl von Fehlentscheidungen abgestiegen. Dass Mannheim am häufigsten profitierte, führt in der Tabelle "nur" zu Platz fünf, während Braunschweig, das nur fünfmal profitierte, den Sprung in die 2. Liga geschafft hat.

Allerdings spielt auch natürlich immer eine Rolle, welche Entscheidungen falsch waren und welchen Einfluss sie auf den weiteren Spielverlauf nahmen. Zudem gibt es keine Garantie dafür, dass nicht gegebene Elfmeter tatsächlich verwandelt worden wären. Aus diesen Gründen lässt sich auch keine "Wahre Tabelle" erstellen.

   
  • Eiter Tom

    Nie mehr 3.Liga 😁

  • Der Emsländer

    Bei vielen sogenannten Fehlentscheidungen ist das die reine subjektive Wahrnehmung von Herrn Babak Rafati. Bei so manchen dieser vermeidlichen Fehlentscheidungen ist die Wahrnehmung von vielen Menschen eine ganz andere. Deshalb hat diese Aufstellung keinerlei Aussagekraft, außer vielleicht die das es fast immer unterschiedliche Meinungen bei Entscheidungen der Schiedsrichter im Fußball gibt.

  • Gnampfer

    Unglaublich, dass wir eigentlich noch 9 Elfer mehr gegen uns bekommen hätten müssen

  • Hexenkönig

    Also erstmal sollte man eins beachten…es handelt sich hier lediglich um die Einschätzung einer Einzelperson (B.R.)…! Andere hätten vielleicht ganz anders entschieden. Von daher ganz viel….kann sein, kann aber auch nicht sein.. lediglich die Einschätzung eines alten Schiedsrichter….der sicherlich auch nicht alles richtig entschieden hat in seiner aktiven Zeit….von daher NICHT aussagekräftig in meinen Augen

  • FCS@1903

    Auf alle Fälle zeigt es , dass nicht immer die die am lautesten weinen am meistern benachteiligt werden.

    • paddelboot

      Aber von den Lauten werden mehr Situationen überprüft.

  • Peter Silie

    Allein das nichtgegebene Tor für Halle in Braunschweig hätte das Aufsteigsrennen anders aussehen lassen können (BS -2 Punkte)
    …und der HFC hätte den Klassenerhalt vielleicht schon früher fix gehabt…

    • Bongo

      Und die 3 11er in dem Spiel die der Eintracht nicht gegeben wurden lassen wir unter den Tisch fallen?
      Klar kann so ein 11er auch gehalten werden, beim Stand von 0-0 könnte dann schon die Entscheidung fallen sollten beide rein gehen!
      Der 11er zuletzt gegen Köln, der uns nicht gegeben wurde und noch viele mehr die es der Hinrunde beim stand vonn 0-0 nicht gab, denke die Eintracht wäre noch vor Magdeburg aufgestiegen!
      Die Bevorteilung von Lautern welche die geschenkten 11er beim stand von 0-0 bekamen hatte BS nicht. War schon sehr auffällig die Bevorteilung des FCK durch die Schiedsrichter in den verschiedenen spielen!
      Und bei Halle wird es auch Bevorteilungen gegeben haben wenn man mal genauer hinschaut

  • Michael Vogel

    Wobei das alles relativ ist, ich glaube nicht, dass Herr Rafati bei seinen Bewertungen immer Recht hatte.

Back to top button