Fehlentscheidungen: Wer am häufigsten benachteiligt wurde

Jeden Spieltag analysiert Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati für liga3-online.de die strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen des vergangenen Wochenendes. Nach 27 Spieltagen ist es an der Zeit, die Szenen einmal auszuwerten. liga3-online.de zeigt, wer am häufigsten benachteiligt wurde und wer am häufigsten profitierte.

MSV und 1860 mit geteiltem Leid

270 Spiele, 135 Fehlentscheidungen – das ist das Ergebnis nach Auswertung der von Babak Rafati analysierten Schiedsrichter-Entscheidungen. Am häufigsten benachteiligt wurden bislang der TSV 1860 München sowie der MSV Duisburg. Jeweils elfmal lagen die Unparteiischen schon daneben. Besonders ärgerlich sind für die Münchener Löwen gleich sieben Szenen, in der ein unberechtigter Elfmeter gegen sie oder kein Strafstoß für das Team von Michael Köllner gepfiffen wurde. Beim MSV Duisburg dagegen herrscht ein ausgeglichenes Verhältnis an Benachteiligungen: Drei Tore, fünf Elfmeter und drei Platzverweise wurden von den Schiedsrichtern falsch ausgelegt. Mit jeweils zehn Fehlentscheidungen folgen Bayern II und der 1. FC Kaiserslautern.

Während Zwickau, Halle, Würzburg und Meppen bislang jeweils vier Fehlentscheidungen gegen sich hinnehmen mussten, wurde die SpVgg Unterhaching erst zweimal benachteiligt – so selten wie kein anderes Team. So waren etwa alle Elfmeterentscheidungen bei der Spielvereinigung richtig.

Fehlentscheidungen (benachteiligt)

Stand: 1. Juni
#Tor11mPlatzverweisGesamt
 Gesamt:376538140
1 27211
35311
3 33410
16310
5 0639
5229
5139
2619
9 3508
2338
11 1236
3126
1416
14 2215
0235
16 0314
1304
0224
2204
201012

Erläuterungen:

  • Tor: Eigenes Tor wird aberkannt oder Gegentor durch Fehlentscheidung (Abseits, Foulspiel vorangegangen etc.)
  • Elfmeter: Elfmeter wird nicht gegeben oder unberechtigter Elfmeter gegen sich
  • Platzverweis: Unberechtigter Platzverweis gegen sich oder Gegner erhält unberechtigterweise keinen Platzverweis

 

Zwickau profitierte am häufigsten

Wo immer eine Fehlentscheidung getroffen wird, gibt es auch einen Profiteur. Der größte ist bisher der FSV Zwickau. Gleich 14 Mal (!) war das Glück auf Seiten der Schwäne. Vor allem bei Elfmetern (acht Entscheidungen zugunsten des FSV) profitierten die Westsachsen. Dahinter sind mit Chemnitz (12), Braunschweig (11) und Viktoria Köln (9) gleich drei Mannschaften noch deutlich über dem Schnitt der bevorteilten Mannschaften. Aber auch Unterhaching kann über das Vorteil-Nachteil-Konto nicht meckern: Den zwei Fehlentscheidungen zu ihren Ungunsten stehen gleich acht Profite gegenüber.

Am wenigsten Glück hatten Carl Zeiss Jena und Sonnenhof Großaspach, die mit drei – beziehungsweise zwei – Vorteilen wie in der Liga ganz unten stehen. Das Team von Hans-Jürgen Boysen ist damit auch die Mannschaft, die im Verhältnis zwischen Vor- und Nachteilen am schlechtesten wegkommt, während Zwickau natürlich am besten dasteht. Glück und Unglück gleichen sich derweil nur bei Hansa Rostock und dem Halleschen FC aus.

Fehlentscheidungen (profitiert)

Stand: 1. Juni
#Tor11mPlatzverweisGesamt
 Gesamt:376538140
1 68216
2 24612
3 32611
4 3519
51618
2608
2338
8 1517
3227
1427
11 1326
2136
1326
2046
15 1315
16 1304
0314
3104
1214
20 1102

Erläuterungen:

  • Tor: Gegnerischer Treffer wird aberkannt oder eigener Treffer gegeben trotz Fehlentscheidung
  • Elfmeter: Gegner erhält berechtigten Elfmeter nicht oder unberechtigter Elfmeter erhalten
  • Platzverweis: Unberechtigter Platzverweis gegen den Gegner oder eigenes Team erhält unberechtigterweise keinen Platzverweis

 

Weiterlesen: Alle Entscheidungen im Überblick

 
Back to top button