Fehlentscheidungen: Wer am häufigsten benachteiligt wurde

Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati analysiert jeden Spieltag die strittigen Szenen. Nach einer ungewöhnlichen Saison ist es Zeit, Bilanz zu ziehen: Wer wurde am häufigsten benachteiligt und wer profitierte am meisten von strittigen Schiedsrichterentscheidungen?

MSV Duisburg an der Spitze

Nachdem unsere letzte Analyse im März mit dem MSV Duisburg und 1860 München noch ein Duo an der Spitze der Benachteiligungen sah, sind die Zebras zum Ende der Saison gewissermaßen vorbeigezogen: 16 Mal wurden die Zebras insgesamt benachteiligt. Vor allem in Sachen Elfmeterentscheidungen wird man sich in Duisburg geärgert haben, schließlich gab es hier gleich acht Benachteiligungen. Schlimmer traf es nur 1860 München und die SG Sonnenhof Großaspach, die sogar neunmal falsche Pfiffe im Sechzehner hinnehmen mussten.

Die Löwen sind insgesamt übrigens nur noch auf dem dritten Platz wiederzufinden, während der FC Bayern II mit 14 Benachteiligungen auf Platz 2 landete. Gleich sechs fehlerhafte Platzverweise musste der FCB hinnehmen – von der Meisterschaft hielt das die jungen Bayern aber nicht ab. Am wenigsten benachteiligt wurde derweil die SpVgg Unterhaching, mit zwei fehlerhaften Torentscheidungen und Platzverweisen, aber komplett ohne strittige Elfer.

Fehlentscheidungen (benachteiligt)

Stand: 6. Juli
#Tor11mPlatzverweisGesamt
 Gesamt:4210050192
1 38516
2 35614
3 29213
4 28212
09312
36312
17412
8 17311
52411
1053210
11 1629
3609
2529
14 3328
15 3407
16 2316
0336
1236
19 0415
202024

Erläuterungen:

  • Tor: Eigenes Tor wird aberkannt oder Gegentor durch Fehlentscheidung (Abseits, Foulspiel vorangegangen etc.)
  • Elfmeter: Elfmeter wird nicht gegeben oder unberechtigter Elfmeter gegen sich
  • Platzverweis: Unberechtigter Platzverweis gegen sich oder Gegner erhält unberechtigterweise keinen Platzverweis

 

Zwickau mit dem meisten Glück

Auch wenn die SpVgg Unterhaching am wenigsten benachteiligt wurde, dürfte der FSV Zwickau wohl den Titel als "glücklichste" Mannschaft hinsichtlich der Schiedsrichterentscheidungen mitnehmen. Nicht nur, dass die Sachsen die zweitwenigsten Benachteiligungen hinnehmen mussten: Der FSV profitierte auch am meisten von Fehlentscheidungen. So gab es gleich zehn fehlerhafte Elfmeterentscheidungen zu Gunsten der Schwäne, außerdem sieben Tore und zwei Platzverweise. Mit 17 Fehlentscheidungen zu den eigenen Gunsten – darunter der Höchstwert von sieben glücklichen Platzverweis-Entscheidungen – reiht sich Eintracht Braunschweig dahinter ein, gefolgt vom Chemnitzer FC (14 Benachteiligungen).

Am glücklosesten hingegen war die SG Sonnenhof Großaspach, die im Laufe der Saison nur zweimal von Fehlentscheidungen profitierte. Mit-Absteiger Carl Zeiss Jena reiht sich mit fünf Fehlentscheidungen zu Gunsten des Vereins direkt darüber ein. Insgesamt stellte Rafati 192 Fehlentscheidungen heraus – und damit in etwa genauso viele, wie in der Saison zuvor (187). Die meisten falschen Pfiffe gab es bei Elfmeter-Situationen (100). 

Fehlentscheidungen (profitiert)

Stand: 6. Juli
#Tor11mPlatzverweisGesamt
 Gesamt:4210050192
1 710219
2 37717
3 26614
4 25512
5 37111
36211
45211
19111
9 2439
1629
2349
1629
0729
14 2158
15 1517
1337
17 2316
3306
191315
20 1102

Erläuterungen:

  • Tor: Gegnerischer Treffer wird aberkannt oder eigener Treffer gegeben trotz Fehlentscheidung
  • Elfmeter: Gegner erhält berechtigten Elfmeter nicht oder unberechtigter Elfmeter erhalten
  • Platzverweis: Unberechtigter Platzverweis gegen den Gegner oder eigenes Team erhält unberechtigterweise keinen Platzverweis

 

 

   
  • Phillip

    Da diese Statistiken hier ja auf Rafatis Beurteilungen fundieren, kann man die also getrost in die Tonne treten. Locker ein Drittel ist doch sowieso vollkommen falsch von Rafati bewertet wurden. Sucht euch endlich mal einen, der noch nah am Fach ist, aber keinen der schon 10 Jahre oder länger raus ist aus dem Geschäft.

    • DM von 1907

      Gar nix kann man hier in die Tonne treten! Rafatis Beurteilungen sind überwiegend (nicht immer) fundiert. Der Fehlerquotient resultiert eher daraus, welche strittigen Szenen Rafati von liga3-online.de nicht vorgelegt wurden, aber auch der ist nicht riesig.

      Tatsächlich räumen die beiden Tabellen mit manchen liebgewordenen Vorurteilen auf, z.B.: "Ostvereine werden immer benachteiligt!"

      • Phillip

        Jo wie fundiert viele falschen Bewertungen sind, hat man nicht nur an der Elfermeterbewertung Münster vs Zwickau am 35. Spieltag gesehen. Dieses Ost-West-Gelaber kann ich dieser Kategorie allerdings auch nie nachvollziehen. Die Schiris sind weitestgehend alle gleich in ihren schwankenden Leistungen. Nächste Saison werde ich mal eine Statistik über seine Urteile führen.

  • Jens

    Wenn ich mir die Tabellen von profitieren und benachteiligt angucke, dann weiß ich wie Aufsteiger und Relegation ermittelt wurde, obwohl sich die Frage stellt ist der unberechtigte Elfmeter reingegangen oder die unberechtigte Rote Karte ist während des Spiel‘s nach der Roten Karte ein Tor gefallen! Aber die Plätze 2 bis 4 haben profitiert!

    • RW

      Wenn Du das objektiv betrachtest, siehst Du, dass Würzburg (Platz 2) zwar nicht sonderlich oft benachteiligt wurde, auf der anderen Seite aber genau so selten profitiert hat. Von daher relativiert das Deine These…

  • Horst Heinz

    Noch Fragen zum Zwickauer Klassenerhalt? …und da ist z.B. die Witzsperre für Hosiner noch nicht mal eingepreist.

    Würde mich nochmal die personengeschlüsselte Auswertung interessieren. Solche Schiri-Könner wie Haslberger und Stegemann haben in nicht unerheblichen Maße den Chemnitzer Abstieg ermöglicht. Fairerweise sollten Sie mit absteigen.

    • Motörschülz

      Lasst doch euren feinen Herrn Siemon mit den Tabellen nochmal nach Frankfurt reisen. So wie dieser im April den korrupten Herrschaften vom DFB in den Allerwertesten gekrochen ist, lässt sich bestimmt am Abstieg noch was drehen…

      • Fussballer

        Er sammelt ja schon dafür ;)

Back to top button