Fehlende Spielerlaubnis: BTSV kämpft um Oumar Diakhite

Nach dem Zweitliga-Abstieg stellt Eintracht Braunschweig einen neuen Kader für die kommende Saison zusammen. Ein Teil davon könnte auch Oumar Diakhite sein. Doch ob der Vertrag des Spielers verlängert wird, liegt auch in den Händen der Politik.

Vertrag nicht für die 3. Liga gültig

Im Januar war Oumar Diakhite aus der Vereinslosigkeit zum BTSV gewechselt und absolvierte 17 Partien. Den Abstieg konnte jedoch auch der Verteidiger aus dem Senegal nicht verhindern. Doch die Leistungen des 27-Jährigen gefielen den Verantwortlichen, weshalb eine weitere Zusammenarbeit möglich ist. "Oumar hat grundsätzlich seine Bereitschaft erklärt, bei uns zu bleiben", sagte Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann der "Braunschweiger Zeitung".

Portugiesische Staatsbürgerschaft?

Das Problem: Als Nicht-EU-Ausländer erhält Diakhite in der 3. Liga keine Spielerlaubnis. Deshalb hatte der im Winter aufgesetzte Vertrag auch nur für die 2. Liga eine Gültigkeit. Ein weiteres Engagement scheint aus politischen Gründen schwierig. Doch Diakhite soll laut des Berichts inzwischen die portugiesische Staatsbürgerschaft beantragt und eventuell schon erhalten haben. Dort hatte er im Zeitraum von 2013 bis 2020 über fünf Jahre gespielt. Deshalb klärt die Klubführung gerade ab, wie es um die Chancen steht, den Defensivspieler auch in der 3. Liga an sich zu binden. Wenn der Profi denn möchte. Denkbar ist auch, dass andere Klubs Interesse an ihm zeigen.

   
Back to top button