FCM will erstmals in Duisburg siegen: "Die Jungs haben Bock"

Am Mittwochabend kommt es im Nachholspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem MSV Duisburg zum Kellergipfel, beide Mannschaften wollen mit einem Sieg erstmals seit Wochen über den Strich springen. FCM-Cheftrainer Thomas Hoßmang wünscht sich von seinem Team, dass es die Grundtugenden und den Schwung der letzten Spiele in das Krisenduell mitnehmen kann. Denn Duisburg war zuletzt selten ein gutes Pflaster.

"Geht wieder bei Null los"

Die letzten beiden Auswärtsfahrten des 1. FC Magdeburg nach Duisburg endeten jeweils mit einer 0:1-Niederlage und schweren Verletzungen. Einmal erlitt Ex-Kapitän Christian Beck eine Gesichtsfraktur, im vergangenen März traf es Dominik Ernst. "Sicherlich habe ich ihn mal zur Seite genommen", ging FCM-Coach Thomas Hoßmang am Rande der Vorbereitung auf die Vorgeschichte des Spiels eins. Aber viel zu erklären gab es für den Übungsleiter in dieser Hinsicht nicht: "Wenn man einen Autounfall baut und da passiert etwas, dann musst du dich auch wieder ins Auto setzen. Wenn Ernst auflaufen sollte, dann ist er klar fokussiert und alles andere haben wir so hinbekommen, dass er daran nicht mehr denkt."

Hinzu kommt ein weiterer Teil der Historie zwischen den beiden Teams, die vor zwei Jahren gemeinsam aus der 2. Bundesliga abstiegen und nun gemeinsam im Abstiegskampf der 3. Liga stecken – Magdeburg konnte noch nie ein Match gegen die Meidericher Zebras gewinnen. "Mit Statistiken beschäftige ich mich nicht", wiegelte Hoßmang rigoros ab und kündigte an: "Es geht wieder bei Null los. Wir müssen die Sinne schärfen und haben das gemacht. Die Jungs haben Bock, das wieder anzugehen." Bis auf die bekannten Langzeitverletzten scheint der FCM-Trainer dabei auf keine Personalie verzichten zu müssen, aber in die Karten ließ sich der 54-Jährige natürlich nicht blicken.

Zweiter Sieg in Serie?

Die Fahrt nach Duisburg ist die zweite von drei Auswärtsreisen, die dem FCM in der Englischen Woche bevorstehen. In Unterhaching konnte die Elf von Hoßmang Selbstvertrauen sammeln, der 2:0-Sieg dort soll für den nötigen Aufschwung sorgen: "Es war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Die Jungs haben es in vielen Phasen des Spiels gut gemacht. Sie haben dem Druck standgehalten und viel Spielfreude gezeigt, wenn man die erzielten Tore aus dem Spiel heraus sieht." Auf diese Grundtugenden kommt es beim FCM auch im weiteren Verlauf des Abstiegskampfes an. Man brauche "diese Kompaktheit und den unbedingten Willen, sich zu helfen, um in beide Richtungen zu arbeiten. Nach vorne und nach hinten. Das gilt es zu bestätigen."

Intern habe sich die Stimmung bereits verbessert, dazu sollen auch die Neuzugänge Saliou Sané und Nico Grantowski beigetragen haben. Hoßmang beschrieb sie als Spieler, die "ihre Köpfe rausstrecken" und ein Spiel fußballerisch und verbal an sich reißen können. "Da haben wir zwei Jungs dazu gekriegt, die Dinge auf dem Platz klar besprechen", machte Hoßmang neuen Mut, um den zweiten Sieg in Serie einfahren zu können. Das gelang dem FCM zuletzt am 16. und 17. Spieltag – allerdings in der Vorsaison. Aber auch damals war Unterhaching der Auftakt.

   
Back to top button