FCM gegen FCK droht Absage – Auch Geisterspiel möglich

Das Kellerduell zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem 1. FC Kaiserslautern wird am Samstag entweder unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder gar nicht stattfinden. Die Stadt Magdeburg hat am Montag sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus untersagt.

DFB prüft Spielverlegung

Damit folgt die Landeshauptstadt der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der am Sonntag eine entsprechende Absage empfohlen hatte. Die Untersagung beziehe sich sowohl auf Veranstaltungen in geschlossenen Hallen als auch unter freiem Himmel und gelte "bis auf Weiteres", teilte die Stadt mit. Das Ziel: Die Verbreitung des Coronavirus einzuschränken. Bislang haben sich in Sachsen-Anhalt noch keine Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. Ob die Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern ohne Fans stattfindet oder abgesagt wird, entscheidet nun der 1. FC Magdeburg als Veranstalter. Aktuell prüft der Deutsche Fußball-Bund (DFB) eine Verlegung der Partie, für die bislang 19.000 Karten verkauft sind.

Montagsspiel findet statt

Das Montagsspiel zwischen Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig kann dagegen wie geplant stattfinden – allerdings unter Auflagen. So müssen sich alle Zuschauer nach dem Einlass die Hände desinfizieren, zudem tragen die Ordner Einmal-Handschuhe.

   
  • Ralle

    Die in Halle haben Glück , da dort keine 1000 Zuschauer zusammen kommen.

    • ChristianMD

      Ja, das stimmt.

Back to top button