FCM-Fanszene spricht sich gegen Saison-Fortsetzung aus

Wann und ob die 3. Liga den Spielbetrieb weder aufnimmt, ist aktuell noch offen. In jedem Falle käme eine zeitnahe Wiederaufnahme in den Augen der Magdeburger Fanszene zu früh. "Block U" äußert sich in einem umfangreichen Statement deutlich und positioniert sich gegen eine baldige Fortführung der Saison. 

FCM-Ultras mit klarer Position

In dem Statement, aufgeteilt in die Punkte "Sportliche Situation", "Testressourcen" und "Moralische Bedenken", nimmt die Szene eine klare Position ein: "In dieser Diskussion bezieht die große und vielschichtige Fanszene des 1. FC Magdeburg Stellung und spricht sich dafür aus, den Spielbetrieb im deutschen Profifußball bis auf Weiteres ruhen zu lassen. Mit diesem Statement wollen wir zudem den Verantwortlichen des 1. FC Magdeburg den Rücken stärken, sich weiterhin gegen eine zeitnahe Wiederaufnahme des Ligabetriebs auszusprechen."

Es wird auf viele Kritikpunkte verwiesen. Sportlich gesehen sei etwa nicht nur das Ansteckungsrisiko, sondern auch das Verletzungsrisiko für die Spieler aufgrund der verstärkten Belastung durch den engen Zeitplan merklich erhöht: "Die Gesundheit der Fußballspieler wird von allen Verantwortlichen, die sich für eine schnellstmögliche Wiederaufnahme des Ligabetriebs aussprechen, leichtfertig aufs Spiel gesetzt." Darüber hinaus sorge die schnellstmögliche Wiederaufnahme aufgrund unterschiedlicher Trainingsmöglichkeiten der Vereine für einen verzerrte Wettbewerb, der "weder im Sinne der Fans, noch im Sinne des Sports" sei. Während Magdeburg seit Anfang März nicht trainieren darf, befindet sich der MSV Duisburg schon seit Anfang April wieder im Kleingruppen-Training.

Fans äußern moralische Bedenken

Bedenklich sei auch das Inanspruchnehmen der Testkapazitäten, wenngleich der DFB beteuert hätte, keine nicht vorhandenen Ressourcen zu verbrauchen: "Während landauf landab Millionen von Arbeitnehmern, die den täglichen Kontakt zu Mitmenschen beispielsweise im Gesundheits- und Pflegesektor, aber auch in vielen anderen Bereichen, nicht vermeiden können auf die sowieso schon viel zu knappen Testressourcen angewiesen sind, kann eine kleine elitäre Gruppe im deutschen Profifußball fernab der gesellschaftlichen Realität mehrfach durchgetestet werden", so die Fans: "Dabei ist es unerheblich, woher die Testkapazitäten kommen, wer sie bezahlt hat und ob sie in der Gesellschaft tatsächlich fehlen oder nicht. Die Botschaft, welche durch diese Vorgehensweise vermittelt wird, spricht ganz klar für sich. "

Der Fußball nehme für sich eine Sonderrolle ein, entgegen der bisherigen Statements der Verantwortlichen: "Wenn die Eindämmungsverordnungen etwas Gutes haben, dann dass sie für alle Menschen gleichermaßen gelten, unabhängig von Einkünften, sozialer Stellung oder anderer Kriterien. Dass sich der Fußball mit aller Macht eine Sonderrolle aneignen und über die bestehenden Beschränkungen hinwegsetzen will, ist moralisch nicht zu vertreten."

Der Profifußball würde seiner Vorbildfunktion nicht gerecht: "Die Gesundheit der Spieler, ein verzerrter Wettbewerb, das unnötige Ausreizen von knappen Testressourcen, die Vorbildfunktion – all diese Punkte sind nur Nebensache, wenn es in Wirklichkeit nicht um den Fußballsport geht, sondern ausschließlich um eine elitäre Sonderrolle und hunderte Millionen von Euro", schließen die Magdeburger Ultras, die im Falle einer zeitnahen Wiederaufnahme mit "zunehmenden Entfremdungstendenzen zur Basis des Fußballsports" rechnen.

   
  • Kunibert78

    @Friedrich Herschel schön versachlicht. Mit der Moralkeule maßt sich die FCM-Fanszene eine sehr scheinheilige Rolle an. Bei anderen Themen waren und sind die Ultras dann nicht ganz so prinzipientreu und hat mühsam an der eigenen Unglaubwürdigkeit gebastelt. Analog zur Haltung der Vereinsverantwortlichen ist vor allem erkennbar, dass sie zwar gegen einen Weiterbetrieb sind, aber selbst keine ernsthaften Vorschläge in die Diskussion eingebracht haben. Will der stolze FCM den Klassenerhalt also am grünen Tisch ergaunern?

    • Doppelherz

      Was hat denn Hansa zur Diskussion, wie es weitergehen soll, beigetragen oder der BTSV oderoderoder?

      • Kunibert78

        Soweit mir bekannt, hat sich Hansa frühzeitig zum Thema Weiterbetrieb positioniert, zunächst indviduelles, später in Abstimmung mit der Stadt Kleingruppentraining aufgenommen und bastelt seit längerer Zeit an der Abarbeitung der diversen Voraussetzungen. BTSV: Auszug aus einem NDR-Interview mit Marc Arnold vom 01.05.2020. Wie beurteilen Sie die sehr knappe Entscheidung der Drittliga-Clubs für Geisterspiele?
        Arnold: Das ist wirklich ein spannendes Themenfeld. Wenn man sich mal genauer ansieht, wer dagegen gestimmt hat, dann liegt der Schluss nahe, dass da egoistische Gründe den Ausschlag gegeben haben. Da setzen Clubs auf den Aufstieg und den Klassenerhalt, wenn die Saison ohne Absteiger abgebrochen wird. Aber natürlich geht es auch ums finanzielle Überleben. Viele Clubs hoffen, dass sie bei der Fortsetzung der Saison noch nach oben kommen. Die Tabelle ist ja sehr eng. Nehmen wir die Eintracht, die als Neunter nur drei Punkte Rückstand auf Rang zwei hat. Arnold bringts doch auf den Punkt. Hier entsteht der Eindruck, dass manche die Situation als Vorwand zum Nutzen Ihrer Individualinteressen nutzen wollten und wollen. Da dies nichts mit sportlichem Wettbewerbsgedanken zu tun hat, hebt man " moralische Zwänge" in den Himmel. Da man sich an einer Lösungsfindung erst gar nicht beteiligt hat, entlarvt man sich.

  • Friedrich Herschel

    ""Dabei ist es unerheblich, woher die Testkapazitäten kommen, wer sie
    bezahlt hat und ob sie in der Gesellschaft tatsächlich fehlen oder
    nicht."
    Finde ich nicht. Das keine Tests für Ärzte, Pflegepersonal, Leute mit schwachen Symptomen, andere "Systemrelevante" durchgeführt werden liegt nur daran, dass weder deren Arbeitgeber, Krankenkassen noch Bund oder Länder dafür zahlen wollen. Das ist ganz erheblich wichtig in der Diskussion.

    Die Gesundheitsbelastung, wenn man alles in anderthalb Monaten durchpeitschen will, oder der verzerrte Wettbewerb sehe ich allerdings auch kritisch.

  • Holger Brockhaus

    Was ist Fußball ohne Zuschauer? Daher zu 100% Zustimmung.

  • ChemiePower

    Magdeburger Tiefflieger. Die haben Angst, abzusteigen, dass ist Ihre "Moral". Wenn Ihr nicht spielen wollt, dann bitte, dann steigt ihr ab.

    • Jörg Crist

      Genau so viel Gehirn wie eine Hallorenkugel,vollkommen sinnfreier Beitrag!

    • Staßfurt 1965

      Oh ha 🙈 sag ma, warum ist der Chemie Halle Fan eigentlich so stark geistig zurück geblieben? Dazu sollte man mal ne Studie in Auftrag geben…ach ja, stimmt… keine Sau interessiert sich ja für euer Kaff im Süden…hab ich ganz vergessen 😂
      ps. passt ma lieber auf das ihr nicht am Ende noch Absteigt… Anhalt ist blau und weiß 🖕💪💙

      • Doppelherz

        Ihr seid leider beide nicht viel besser…

    • TUTNICHTSZURSACHE

      Was heißt eigentlich ChemiePower? Müsste wohl eher ChemieFlower heißen bei den Ergebnissen der letzten Monate. War ja meist nicht mehr als ein laues Lüftchen was da von den Möchtegern Zweitligisten auf den Platz gestolpert wurde. Man man man, wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fr…… halten!!!!

  • Staßfurt 1965

    Scheiß ma auf die Tabelle…viel wichtiger ist das einer Orts schon seit Wochen trainiert wird, und wo anders noch nicht. Somit ist ein sportlich fairer Wettstreit gar nicht mehr gegeben. Und egal ob oben oder unten…es ist ein Ausnahmezustand wie es ihn noch nie gab, und die Gesundheit von Menschen sollte wichtiger sein als auf und Abstiege… zumal auch das ja noch gar nicht fest steht.

  • Sachsen raus

    Magdeburger Fanszene und Moral – geiler Widerspruch in Sich. Hoffentlich spielen wir bald wieder Fußball und ihr steigt ab!

    • Angemerkt

      Völlig sinnfreier Beitrag. Mal Kopf einschalten?????

  • Maggis gehören in die Küche

    Ja klar ist man mit 33 Punkten gegen ein Fortführung, mit 43 Punkten würde die Welt schon ganz anders aussehen! Lächerlich….

  • Andreas Heckel

    Genau so !!!

    • TUTNICHTSZURSACHE

      Dumm und Dümmer oder was!!!!!

Back to top button