FCK empfängt Rostock: "Wir wollen den Fans etwas bieten"

Von

© imago/Hübner

Es war eine Achterbahnfahrt für den 1. FC Kaiserslautern durch die bisherige Saison, die spielerisch in den letzten fünf Spielen schon für die Vorausplanung genutzt werden soll. Finanziell steht der Verein mit dem sportlichen Erfolg im Einklang.

Hildmann bastelt noch am Kader

33 Liga-Spiele hat der 1. FCK in der bisherigen Saison hinter sich gebracht, mit elf Siegen, zwölf Unentschieden und zehn Niederlagen ist die Bilanz fünf Runden vor Schluss ausgeglichen, sogar leicht positiv. Ganz ähnlich sieht es beim F.C. Hansa Rostock aus, der zwar einen Punkt mehr holte, aber genau die gleiche Torbilanz in der Tabelle aufweist. "Rostock hat auch das Aufstiegsziel gehabt, viele Parallelen zu unserer Mannschaft", erklärte deshalb auch FCK-Coach Sascha Hildmann in der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Mit Theodor Bergmann und Dominik Schad fallen zwei Youngsters, die auch in Zukunft eine Rolle bei den Roten Teufeln spielen sollen, definitiv aus – wenngleich der defensive Flügelspieler erstaunliche Fortschritte mache und bereits wieder trainiere. "Wir haben noch ein paar Alternativen im Kader, im Moment bin ich mir zu hundert Prozent noch nicht sicher", machte sich Hildmann keine Sorgen über das weitere Personal im Traditionsduell mit Rostock.

"Wir sind da in der Pflicht"

Mads Albaek bekleidete schon im Spiel gegen Cottbus die Rolle des offensiven Mittelfeldspielers, was nicht zu seiner Paradeposition gehört, aber durchaus funktionierte. "Für das Wochenende wird es eher so sein, dass wir aus der Grundformation ein 3-4-3 machen werden", kündigte Hildmann im Vorfeld aber schon an, dass auch er den Dänen weiter hinten sieht. Gegen offensiv erstarkte Rostocker nicht die schlechteste Wahl: "Ich erwarte eine offensive Mannschaft, die spielerisch gut ist und die sicherlich auch die Niederlage gegen Jena vergessen machen möchten."

Etwas vergessen lassen muss Lautern derweil nicht, doch auch die Roten Teufel spielen bekanntermaßen um ihre Zukunft – die Finanzierungsmodelle per Anleihe und Crowdlending laufen noch sieben Tage. "Das Ganze steigt und fällt mir unserer Leistung und wir sind da in der Pflicht", sieht der Cheftrainer sich und seine Mannschaft in der Verantwortung: "Wir wollen den Fans etwas bieten." Dazu gehört im Optimalfall eine Siegesserie in den letzten fünf Spielen und den Pokalsieg im Landespokal gegen Wormatia Worms am Finaltag der Amateure.

   

liga3-online.de