FCK-Abgang Nummer acht: Christoph Moritz geht zum HSV

Christoph Moritz verlässt den 1. FC Kaiserslautern und wechselt an die Elbe zum Hamburger SV. Dort unterschrieb der 28-jährige Mittelfeldspieler am Mittwochnachmittag einen Zweijahresvertrag.

Der HSV bekommt Wunschspieler Moritz

Bereits in den vergangenen Wochen wurde Christoph Moritz immer wieder mit dem Bundesliga-Absteiger aus Hamburg in Verbindung gebracht, wo sich Trainer Christian Titz recht wohlwollend über den Mittelfeldspieler äußerte. Nun ist der ablösefreie Wechsel des Mannschaftskapitäns von den Roten Teufeln zu den Rothosen auch offiziell. In Hamburg unterschrieb Moritz am Mittwochnachmittag einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 und sprach anschließend von einer "schweren Aufgabe", die aber auch eine Herausforderung sei, bei der er seine "Erfahrung auf und neben dem Platz bestmöglich" einbringen wolle.

Abgang Nummer acht

Moritz war 2016 vom 1. FSV Mainz an den Betzenberg gewechselt, wo er schnell zum Stammspieler und später auch zum Kapitän avancierte. In der abgelaufenen Spielzeit kam Moritz auf 30 Ligaspiele, in denen er vier Treffer erzielte und ein weiteres Tor vorbereitete. Beim FCK ist Moritz nach Giuliano Modica (Wiesbaden), André Weis (Regensburg), Leon Guwara (Werder Bremen), Ruben Jenssen (Groningen), Marius Müller (Leipzig), Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Augsburg) und Philipp Mwene (FSV Mainz 05) der achte Abgang.

   
Back to top button