FCI verpasst sechsten Heimsieg: "Richtig ärgerliches Spiel"

Der FC Ingolstadt dominierte das Spiel gegen Lübeck, musste sich am Ende aber dennoch mit nur einem Punkt zufrieden geben. Der erste Torschuss der Gäste bestrafte die fehlende Konsequenz und Durchschlagskraft, wie auch Cheftrainer Tomas Oral nach dem Spiel festhielt. Trotzdem klettern die Schanzer nun in die Aufstiegszone.

"Hing uns noch in den Kleidern"

Nach der 0:2-Niederlage in Meppen rückte der FC Ingolstadt kurz aus dem Spitzentrio der 3. Liga heraus, nun schoben sich die Schanzer aber mit dem Punktgewinn gegen Lübeck wieder auf den Relegationsplatz vor. Es hätte mehr sein können, denn gegen Aufsteiger Lübeck zeigte die Elf von Tomas Oral eine überlegene Partie. "Für uns ist es ein richtig ärgerliches Spiel", kommentierte der Cheftrainer das Endergebnis eines 1:1-Unentschiedens nachher in der Pressekonferenz. Der überraschende Ausgleichstreffer nach dem ersten Lübecker Torschuss in der zweiten Hälfte raubte zuvor den Dreier.

"Natürlich war es auch so, dass die Niederlage von Meppen uns noch ein bisschen in den Kleidern hing", verwies Oral auf das Spiel am vergangenen Montag im Emsland, die psychologisch auf seine Mannschaft eingewirkt hatte. Hinzu kamen einmal mehr die Umstellungen im Ingolstädter Kader, zu denen der Coach in den letzten Wochen mehrfach gezwungen war. Die Mannschaft konnte ihren Fußballlehrer trotzdem überzeugen: "Nichtsdestotrotz hat es die Mannschaft im Großen und Ganzen sehr ordentlich gemacht. Wir haben es in der zweiten Halbzeit ein bisschen vermissen lassen, konsequenter und durchschlagskräftiger in die Box zu kommen."

Spielfreies Wochenende

Der Abschluss in die Maschen gelang nur einmal, als Stefan Kutschke die Kugel mit dem Hinterkopf ins kurze Eck lenkte. Zu wenig für den sechsten Heimsieg der Saison. "Wir hatten nicht die nötige Ruhe, um das Zweite nachzulegen", ärgerte sich Oral, auch über das inkonsequente Verhalten beim Lübecker Gegentor. Für die Ingolstädter "läuft es momentan einfach nicht so runter", so der Coach der Schanzer. Nun liegt eine coronabedingte Pause vor dem FCI, denn die kommende Partie gegen Zwickau wurde bereits abgesagt. Somit geht es für Ingolstadt erst am Mittwoch in einer Woche gegen Rostock weiter – und Oral weiß, was er seiner Mannschaft bis dahin einflößen will: "Wir brauchen intern wieder etwas mehr Stabilität und mehr Überzeugung in all dem, was wir machen."

 

 
Back to top button