FCI startet am Sonntag: Bakalorz kein Thema, aber Lercher im Auge

Wie setzt sich die Kaderplanung in Ingolstadt fort? Gerüchte um Marvin Bakalorz dementierte der Klub gegenüber dem "Donaukurier", dafür soll es nach Informationen von liga3-online.de ein Interesse an Linksverteidiger Michael Lercher geben. Mit Robert Jendrusch wurde erst ein externer Neuzugang verpflichtet.

"Kein Angebot abgegeben"

Der Dorn der gescheiterten Zweitliga-Rückkehr saß beim FC Ingolstadt tief, eine lange Pause nach einer noch längeren Saison war für die Profis von der Schanz vorgesehen. Am Sonntag steigt Cheftrainer Tomas Oral mit seinem Team in die Sommervorbereitung ein, aber das Team steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht final fest. Mit Keeper Robert Jendrusch verpflichteten die Schanzer erst einen externen Neuling, dazu kamen mit Jalen Hawkins ein U19-Spieler und mit Lucas Galvao und Thorsten Röcher zwei Leih-Rückkehrer zurück.

Doch im Hintergrund laufen die Planungen. Fünf Spieler haben den FCI verlassen, darunter Mittelfeldabräumer Maximilian Thalhammer. Als Ersatzkandidat wurde Marvin Bakalorz von Hannover 96 genannt, doch die Schanzer dementieren in Person von Sportchef Michael Henke: "Er ist sicher ein interessanter Spieler, wir haben uns mit ihm aber überhaupt nicht beschäftigt und auch kein Angebot abgegeben." Bakalorz hat seinen bis 2022 laufenden Vertrag in Hannover inzwischen aufgelöst, wäre ablösefrei zu haben. Der Abräumer soll aber auch mit türkischen Klubs in Verbindung stehen.

Lercher ein Kandidat?

Zudem wurde Peter Kurzweg wohl mitgeteilt, dass der FCI in der kommenden Serie nicht mehr mit ihm planen würde. Wie liga3-online.de erfuhr, soll Michael Lercher vom SV Mattersburg das Interesse der Schanzer geweckt haben. Der 24-Jährige ist auf Vereinssuche, seit der österreichische Bundesligist in Folge der Corona-Pandemie und dem finanziellen Knock-Out des Hauptsponsors Konkurs anmelden musste.

Lercher war zwischen 2012 und 2015 für die U17- und U19-Mannschaft vom SV Werder Bremen aktiv, sammelte insgesamt 64 Partien im Jugendbereich für seine Vita. Danach wechselte er zum FC Wacker Innsbruck, anschließend nach Mattersburg. Auch der SV Waldhof Mannheim, bei dem mit Marcel Hofrath nur ein nomineller Linksverteidiger unter Vertrag steht, soll an dem Österreicher dran sein.

   
Back to top button