Erzgebirge Aue: Aktive Fanszene beendet Stimmungsboykott

Drei Siege aus den letzten drei Pflichtspielen: Erzgebirge Aue befindet sich nach dem katastrophalen Saisonstart im Aufwind. Das sorgt nun dafür, dass die aktive Fanszene ihren Stimmungsboykott mit dem Heimspiel gegen den Halleschen FC am Freitagabend beendet.  

Kein Support seit Derby-Pleite

Es war die 0:1-Niederlage im Derby gegen den FSV Zwickau vor vier Wochen, die das Fass zum Überlaufen gebracht hatte. Bereits in der Schlussphase stellte die Fanszene den Support ein und rief unter dem Motto "Schluss, Aus, Vorstand Raus" anschließend einen Stimmungsboykott für die nächsten Spiele aus. Und so blieb es gegen 1860, Meppen und Oldenburg ruhig im Fanblock, auch Fahnen wurden nicht geschwenkt.

Doch mittlerweile ist die zentrale Forderung der Fans nach Veränderung hinter den Kulissen erfüllt, und auch sportlich ging es zuletzt merklich bergauf. Schon bei der Partie in Oldenburg am vergangenen Samstag kündigte die Fanszene via Flugblatt an: "Wir als aktive Fanszene unseres Vereins nehmen das heutige Spiel als Gradmesser. Holen wir heute in Oldenburg drei Punkte oder ein souveränes Unentschieden, kehren wir in alter Stärke gegen Chemie Halle zurück."

"Wir stehen zu unserem Wort"

Und da der FCE mit 3:1 gewann und dabei eine überzeugende Leistung bot, nehmen die Fans den Support am Freitagabend wieder auf. "Wir stehen zu unserem Wort", sagt ein Mitglied der Fanszene gegenüber der "Freien Presse".

Von Euphorie könne aber noch keine Rede sein. "Vor der Saison gab es bereits eine Aufbruchseuphorie, und jeder wurde anschließend bitter enttäuscht. Sehen wir es also als weiteren Schritt in die richtige Richtung. Mehr ist es momentan nicht." Gelingt der Mannschaft um Trainer Carsten Müller mit der Unterstützung der Fans der vierte Pflichtspiel-Sieg in Folge? Dann würde Aue nicht nur am HFC vorbeiziehen, sondern auch auf einen Nicht-Abstiegsplatz springen.

   
Back to top button