Erste Saisonpleite: Haching verliert 0:3 gegen Halle

Am Sonntagnachmittag trat der Hallesche FC bei der SpVgg Unterhaching an. Eine insgesamt offene Partie, die am Ende aber mit 0:3 recht deutlich endete – auch, weil Haching den Ball trotz guter Möglichkeiten einfach nicht im Tor unterbrachte.

Guttau erzielt die frühe Führung

Während die SpVgg Unterhaching zuletzt seit wettbewerbsübergreifend neun Pflichtspielen ungeschlagen blieb, hatte der HFC mit der Niederlage gegen Bayern II einen Dämpfer erlitten. Dass die Gäste auf Wiedergutmachung aus waren, zeigte sich aber früh in der Partie: Boyd versuchte es erstmals per Kopf nach vier Minuten, Drinkuth scheiterte 60 Sekunden später an Mantl. Dafür zeigte sich der Angreifer wenig später als Vorbereiter erfolgreicher: Nach einem Doppelpass mit Drinkuth brachte Guttau die Kugel im Kasten der Heimelf unter – Haching lag damit früh mit 0:1 zurück (7.).

Davon ließ sich die Mannschaft von Claus Schromm aber kaum beeindrucken und machte Druck auf das Tor der Hallenser, die aber ihrerseits ebenfalls den Weg nach vorne suchten. Die intensive erste halbe Stunde fordert aber ihren Tribut, das Tempo ging ein wenig verloren – dann traf Halle zum zweiten Mal. Drinkuth nutzte einen Abpraller von Mantl und schob ein. Dabei stand der Angreifer aber im Abseits – der Treffer zählte also nicht (36.). Bis zum Halbzeitpfiff sollte auch kein weiterer Treffer mehr fallen – trotz der Ausgleichsbemühungen durch die Spielvereinigung. Dementsprechend ging es mit 0:1 in die Pause.

Halle trifft doppelt, Haching glücklos

Mit beginn der zweiten Hälfte zeigte die Heimelf, dass sie mit dem Ergebnis definitiv nicht zufrieden war: Bigalke versuchte eine Ecke an den Mann zu bringen, am Ende flog der Ball aber oberhalb des Querbalkens ins Aus (49.). Auf der anderen Seite versuchte es Boyd, doch Mantl entschärfte den Schuss (50.). Unterhaching versuchte es wieder per Standard, doch Bigalkes Freistoß landete neben dem Kasten (54.). Dennoch drängten die Gastgeber weiter – und wurden kalt erwischt: Boyd nahm aus linker Position Maß und zirkelte das Spielgerät unten rechts ins Eck (59.). Bitter für Haching, denn die Spielvereinigung schien nah am Ausgleich – und sechs Minuten später traf es die Schromm-Elf noch schlimmer. Die Hachinger Offensive spielte einen Angriff nicht gut zu Ende, Heinrich verlor den Ball. Halles Landgraf stürmte mit der Kugel über den Platz und legte auf den eben eingewechselten Nietfeld ab, der wiederum Göbel bediente. Dessen Schuss wurde auch noch von Winkler abgefälscht und schlug ein (65.). Damit stand es 25 Minuten vor Schluss 0:3 – die Vorentscheidung. Denn: Obwohl Haching in Person von Müller (69./77.) und Hufnagel durchaus noch zu Gelegenheiten kam, wollte der Ball einfach nicht über die Hallenser Linie rollen. Symptomatisch: Selbst in der 87. Minute sollte es nicht klappen. Halles Sebastian Mai holte Müller im Strafraum von den Beinen und sah Gelb, Alex Winkler trat zum Elfmeter an. Doch der zuletzt kritisierte Kai Eisele erwischte die richtige Ecke und blockte den Versuch.

Auch in den letzten Minuten wurde es nichts mehr mit einem Hachinger Treffer – und Halle sollte ebenfalls kein weiteres Tor mehr erzielen. Damit endete die Partie mit 0:3 und damit der ersten Saisonniederlage für die SpVgg Unterhaching. Der HFC schiebt sich auf Tabellenplatz fünf, die Schromm-Elf steht auf Platz sechs.

   
  • Philipp Schramm

    Laut MDR Sport im Osten war das "erste" 2:0 KEIN Abseits, es war eine Fehlentschedung seitens des Linienrichters.
    Sieht man im Übrigens auch sehr gut in der Wiederholung, das eben doch noch ein Hachinger zwischen Hallenser und Tor stand, somit also KEIN Abseits vorlag.

  • Tobi

    Wie wahr, das hatten wir auch schon öfter andersrum…
    Letztlich aber wahrhaft verdient.
    Mai war wohl schulfrei beim Elfer, den hatte der Björn verursacht.

    • Sterneneisen

      Wenn dieser Umstand eindeutig zu belegen ist, dann sollte man sich dafür einsetzen, dass die falsche Gelbe annulliert wird. Anhand der TV-Bilder war es für mich nicht eindeutig zu erkennen. Mal schauen…

      • Philipp Schramm

        Den Elfmeter hat ganz eindeutig Björn Jopek verursacht. Die gelbe Karte hat Sebastian Mai wegen "Meckerns" kassiert.

        Also alles bestens, nur sollte es auch selitens der Redaktion im Text entsprechend geändert werden.

  • Sterneneisen

    Auch wenn das Ergebnis den Spielverlauf nicht wider gibt, es war ein verdienter Sieg. Endlich mal aus wenigen, guten Chancen drei Tore gemacht. Das sonst fehlende Spielglück wurde auch mal erzwungen (siehe 3:0).

Back to top button