Erst 17 Spieler im Kader: Kölns Umbruch "extrem schwierig"

Zweimal in Folge hat Viktoria Köln mit 51 Punkten den zwölften Platz belegt. In diesem Sommer war ein Kaderumbruch zu erwarten, doch die Verantwortlichen wurden von mehreren Abgängen überrascht. Aktuell stehen nur 17 Akteure unter Vertrag. Cheftrainer Olaf Janßen bittet um Geduld.

Keine voreiligen Entscheidungen

Dass Mike Wunderlich (1. FC Kaiserslautern) und Lucas Cueto (Karlsruher SC) den Kölner Sportpark am Höhenberg in diesem Sommer verlassen haben, kam für die Kölner unerwartet. Auch Leih-Abwehrchef Michael Schultz ging nach dem Braunschweiger Abstieg zurück zu seinem Stammklub. Insgesamt verabschiedeten sogar 14 Akteure, wohingegen bislang nur fünf externe Neuzugänge in den Kader von Cheftrainer Olaf Janßen integriert wurden. Die Folge ist, dass der eigentlich geplante Personalumbruch bei den Kölnern nur schleppend vorangeht – eine Situation, die "extrem schwierig" für den Trainer ist, wie er im "Kicker" sagt.

"Spieler mit einer derart hohen Qualität fallen nicht vom Himmel", erklärt der Übungsleiter hinsichtlich der Ambitionen, die sich gleichzeitig in der Domstadt entwickeln. Auf dem Transfermarkt will der 54-Jährige keine voreiligen Entscheidungen treffen: "Wir brauchen Geduld. Sonst machen wir uns die Kaderplätze zu, ohne total überzeugt zu sein." Ein Transferziel soll beispielsweise die Fest-Verpflichtung von Marcel Risse sein, der in der vergangenen Saison auf Leihbasis überzeugte.

"Chance für andere Spieler"

Mit erfahrenen Spielern wie Sebastian Mielitz, Maximilian Rossmann, Timmy Thiele oder Albert Bunjaku hat die Viktoria einige Akteure unter Vertrag, die in der angespannten Personalsituation die Verantwortung übernehmen können. Nachwuchsspieler – wie zum Beispiel Youssef Amyn – bekommen allerdings auch die Möglichkeit. "Das ist eine Chance für andere Spieler, sich mehr einzubringen", hebt Janßen das Positive hervor. Das Trainingslager in Oberstaufen war allgemein nur möglich, weil die Kölner ihren Kader mit U19-Akteuren auffüllten. Aktuell stehen 17 Spieler unter Vertrag, darunter auch Amyn. Der 17-Jährige empfahl sich mit starken Leistungen für einen Profi-Vertrag.

   
Back to top button