Erneuter Eingriff: Gebers-Rückkehr frühestens im März

Von

© imago/foto2press

Ursprünglich hatte Marcel Gebers gehofft, nach seiner langen Verletzungspause noch vor der Winterpause zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen zu können. Doch dann erlitt der 32-Jährige einen erneuten Rückschlag. Der Abwehrspieler zeigt sich weiterhin kämpferisch.

Die Leidenszeit geht weiter

Noch nicht eine Einsatzminute konnte Marcel Gebers in der laufenden Saison sammeln: Den Abwehrspieler des SV Meppen plagen seit Ende der vergangenen Spielzeit Verletzungen. Erst musste eine Hüftverletzung operativ behandelt werden, wenig später waren es Knieprobleme, die den Verteidiger außer Gefecht setzten. Eine kurzzeitige Rückkehr ins Mannschaftsttraining Ende des letzten Jahres machte Hoffnung auf ein baldiges Comeback, auch wenn Gebers noch nicht zu 100 Prozent wieder mitwirken konnte. Doch wieder kam es anders: Die Knieschmerzen kehrten zurück. Gebers war auf Schmerzmittel angewiesen, Training war nicht mehr möglich.

Gebers kann nicht mit ins Trainingslager

"Ich habe gedacht, es platzt", äußerte Gebers gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" über das verletzte Knie. Die Schmerzen erfordern einen erneuten Eingriff: Während Trainer Christian Neidhart am Montag mit den verbleibenden Teamkollegen ins Trainingslager in die Türkei abreist, muss sich Gebers einer Arthroskopie unterziehen. "Ich bin total traurig, dass ich nicht dabei bin", so der Defensivspezialist, der derzeit aber weder der Mannschaft noch sich selbst helfen könne. Nun liegen alle Hoffnungen auf einer möglichen Rückkehr im März. Dann könnte Gebers nach zehn Monaten Verletzungspause wieder eingreifen: "So will ich meine Karriere nicht beenden", betont Gebers: "Ich will auf jeden Fall noch mal auf den Platz."

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.