Erfurt will gegen Chemnitz zum Erfolg zurückfinden

Am kommenden Samstag (Anstoß 14 Uhr; live im Ticker bei liga3-online.de) empfängt der FC Rot-Weiß Erfurt den Chemnitzer FC zum Ost-Derby des 15. Spieltages. Die Thüringer verloren zuletzt drei Mal in Folge und sind auf den neunten Platz der Tabelle abgerutscht. Der CFC holte sich am vergangenen Wochenende mit einem 3:1-Heimerfolg gegen RB Leipzig viel Selbstvertrauen zurück und liegt fünf Punkte hinter Erfurt auf Rang 15.

.

"Wir müssen nur endlich die individuellen Fehler ausschalten."

Nach zuletzt drei Niederlagen kommt der Chemnitzer FC zum richtigen Zeitpunkt als Gast ins Steigerwaldstadion. Der letzte Erfolg des CFC in Erfurt datiert aus dem Jahre 1999. Seitdem ging RWE fünf Mal als Sieger vom Platz, nur ein Mal teilten beide Teams die Punkte. Erfurts Coach Walter Kogler zeigte sich auf der Pressekonferenz gelassen und sprach nicht davon, die Partie unbedingt gewinnen zu müssen. "Wir erleben gerade einen Prozess, den wir und alle Mannschaften irgendwann mal durchmachen müssen. Im Übrigen sind wir zuletzt nicht so schlecht gewesen, wie die Ergebnisse es vielleicht suggerieren", sagte der Österreicher. Man habe sich lediglich nicht belohnt und die vorhandenen Möglichkeiten nicht genutzt. "Ohne Brandstetter sind wir leider, wie die letzte Zeit bewiesen hat, vorne nicht mehr ganz so gefährlich. Deshalb muss der Rest der Mannschaft einfach mehr tun", sagte der 45-Jährige. Er hat großen Respekt vor dem Team von Karsten Heine und erwartet ein Spiel "auf Augenhöhe". Luka Odak, zuletzt durch personelle Ausfälle immer mal wieder als Linksverteidiger eingesetzt, brachte es kurz und prägnant auf den Punkt: "Wir müssen nur endlich die individuellen Fehler ausschalten."

 Möhwald muss zuschauen, Klewin fraglich

Jedoch haben die Landeshauptstädter mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Neben dem bereits angesprochenen Simon Brandstetter fehlt weiterhin Jens Möckel. Jungstürmer Sebastian Stolze fällt aufgrund einer Prellung aus. Auch der zuletzt starke Kevin Möhwald muss wegen seiner fünften gelben Karte passen. Für ihn wird der etatmäßige Kapitän Nils Pfingsten-Reddig in die Startformation rutschen. Ob Torhüter Klewin nach seiner Pause in Regensburg wieder spielen kann, ist noch offen. Auch Marius Strangl musste zuletzt mit einer Prellung am Fuß kürzer treten. Gegenüber liga3-online.de sagte der 23-Jährige, dass die Wahrscheinlichkeit auf einen Einsatz als sehr gering einzuschätzen ist. Dagegen wird Innenverteidiger Stefan Kleineheismann wohl rechtzeitig fit werden und spielen können.

 Chemnitz will in Erfurt nachlegen

Nach ebenfalls drei Niederlagen am Stück konnte der Chemnitzer FC gegen Aufsteiger RB Leipzig einen verdienten und vor allem für die Moral enorm wichtigen Sieg feiern. Somit wurde der Abwärtstrend zunächst gestoppt. "Ich bin froh, dass wir heute gesehen haben, dass die Mannschaft mehr kann", zeigte CFC -Trainer Karsten Heine nach den 90 Minuten gegen Leipzig zufrieden. Sein Kapitän fordert vom Team nun diesen Schwung nach Erfurt mitzunehmen. "Wenn wir dort nichts holen, dann war der Sieg gegen RB nur halb soviel wert", sagte er gegenüber "Freie Presse". Karsten Heine feilte zuletzt viel an der Defensive der "Himmelblauen". Mit 21 Gegentoren stellt man eine der schwächsten liga-weit. Doch mit dem zuletzt gezeigten offensiven Pressing soll der Erfolg anhalten. Nun kommt es darauf an, dass der neue Trainer seine Vorstellung von Fußball der Mannschaft schnellstmöglich näher bringen kann. Silvio Bankert will in der Systemumstellung auch nicht die Lösung aller Probleme gefunden haben. "Wir erfinden den Fußball ja nicht neu. Und kompakt stehen musst du immer", sagte er zur Zeitung. Fraglich ist jedoch, ob Ronny Garbuschewski gegen RWE dabei sein wird. Er fehlte zu Beginn der Woche aufgrund einer Grippe. Auch der Einsatz von Torhüter Philipp Pentke ist nicht sicher. Der 28-Jährige hatte sich am Montag einen Weisheitszahn entfernen lassen. Nicht mit von der Partie ist Linksverteidiger Thomas Birk, der gelb-gesperrt fehlen wird.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Rot-Weiß Erfurt: Klewin – Odak, Laurito, Kleineheismann, Czichos – Wiegel, Pfingsten-Reddig, Engelhardt, Öztürk – Nietfeld, Tunjic

Chemnitzer FC: Pentke – Conrad, Cinar, Bankert, Landeka – Stenzel, Hensel – Garbuschewski, Mauersberger, Pfeffer – Fink

 

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

 

   
Back to top button