Erdmann vor Wiedersehen mit Hansa: "Das wird geil"

Zwei Jahre lang spielte Dennis Erdmann für den F.C. Hansa Rostock und war an der Ostsee insbesondere für seinen großen Einsatz und seine robuste Spielweise beliebt. Am Samstag (14 Uhr) kommt der 27-jährige Mittelfeldspieler mit Tabellenführer Magdeburg zurück in die alte Heimat und sprach vorab in einem "Bild"-Interview über das Wiedersehen mit den ehemaligen Kollegen.

Erdmann kehrt als Tabellenführer nach Rostock zurück

Der Abschied im Mai 2017 war tränenreich. Zu intensiv hatte Erdmann seine zwei Jahre in Rostock erlebt, um am Ende die Emotionen noch unter Kontrolle halten zu können. Hansa Rostock wollte einen Schnitt machen und sich verändern, dem Plan fiel auch Erdmann zum Opfer, der in Magdeburg aber schnell ein neues zu Hause fand. Am Samstag kommt er nun zurück ins Ostseestadion. Und das sogar als Tabellenführer.

Für Erdmann das Ergebnis langer, harter Bemühungen: "In den zwei Jahren vorher wurde einfach gut gearbeitet. Da war eine klare Struktur, Ruhe im Verein, die Jungs auf dem Platz konnten vernünftig arbeiten", so der Mittelfeldspieler gegenüber der "Bild". Aber auch seine ehemaligen Kollegen beobachtet Erdmann weiterhin und ist nicht überrascht, dass die Rostocker derzeit ebenfalls eine gute Runde spielen. "Dass Hansa einen guten Ball spielt, haben wir im Hinspiel gesehen. Wäre schön, wenn beide Vereine am Ende viel erreichen."

Magdeburg bleibt fokussiert und ist heiß auf das Spitzenspiel

Für Magdeburg soll das endlich den Aufstieg bedeuten, an dem man in der vergangenen Spielzeit noch knapp scheiterte. Trotz der aktuellen Tabellenführung und einem Vorsprung von neun Punkten auf den Relegationsrang bleibt die Mannschaft aber fokussiert und ist sich bewusst, dass es noch ein weiter Weg ist.

"Nach dem 3:1 in Bremen haben wir uns nicht groß gefreut, sondern sofort gesagt 'Nächste Woche Hansa – das wird geil'", so Erdmann, der dann gerne selber auch wieder auf dem Feld stehen möchte, nachdem er im Weserstadion zuletzt eine Pause bekommen hatte und 90 Minuten auf der Bank verbrachte.

   
Back to top button