"Enorme Schwächung": FCS ohne Zellner gegen Halle

Nach zuletzt drei Siegen in Folge will der 1. FC Saarbrücken auch im Heimspiel gegen den Halleschen FC am Samstag alle drei Punkte mitnehmen, muss allerdings auf Abwehrchef Steven Zellner verzichten.

Kerber zurück im Kader

Der Innenverteidiger steht aufgrund einer Erkältung nicht zur Verfügung – zum großen Bedauern von Trainer Uwe Koschinat: "Der Ausfall von Zellner ist natürlich eine enorme Schwächung für uns", sagte er am Freitag. Auch Jalen Hawkins (Muskelfaserriss), Adriano Grimaldi (Achillessehnenprobleme) und Bjarne Thoelke (Corona-Erkrankung) müssen am Samstag zuschauen, dafür kehrt Luca Kerber nach fast siebenwöchiger Zwangspause aufgrund von Problemen an der Patellasehne in den Kader zurück. "Er hat zwei komplette Einheiten mitgemacht, ist natürlich noch kein Startelfkandidat. Aber er wird zum Aufgebot gehören", kündigte Koschinat an.

Weitaus größer sind derweil die Personalsorgen beim HFC, dem gleich zwölf Spieler fehlen werden. "Sie sind mit dem letzten Aufgebot angereist, von daher haben sie sehr wenig Druck", schätzt der FCS-Coach die Lage ein. "Nominell haben sie einen richtig guten Kader, aber sie konnten in der Saison eigentlich nie aus den Vollen schöpfen. Dennoch haben sie nach dem Trainerwechsel eine deutlich stabilere Formation gefunden und trotz aller Widrigkeiten den Klassenerhalt so gut wie perfekt gemacht." Der FCS dürfe gegen einen Gegner, der "nichts zu verlieren" habe, allerdings "nicht hektisch werden", sondern müsse geduldig auf seine Chance warten. Damit es auch ohne den Abwehrchef mit dem vierten Sieg in Folge klappt.

   
Back to top button