EM-Kolumne: Gegen Griechenland baut Jogi die Mannschaft um

Von

Vom 8. Juni bis zum 1. Juli 2012 ist ein ganzer Kontinent im Ausnahmezustand: Dreieinhalb Wochen lang steht ganz Europa Kopf, das Fußballfieber ergreift jeden – ob er will oder nicht. Auch liga3-online.de hat sich angesteckt und wird in einer Kolumne die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine begleiten, wobei es natürlich vor allen Dingen um Deutschland geht. Wir begleiten zusammen mit euch die deutsche Nationalmannschaft auf dem Weg zum EM-Titel.

In der vierten Ausgabe der EM-Kolumne “Deutschland auf dem Weg zum EM-Titel” von liga3-online.de beschäftigen wir uns selbstverständlich mit dem in wenigen Stunden startenden Viertelfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland.

Gegen Griechenland baut Jogi die Mannschaft um

Es sei ein Blick zurück erlaubt: Am letzten Sonntag stand mit der Partie gegen Dänemark das letzte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft auf dem Plan. Trotz der Tatsache, dass Deutschland seine ersten beiden Spiele gewonnen hatte, wurde es sogar nochmal richtig brenzlich, was den Viertelfinal-Einzug angeht. Bedingt durch die, zugegebenermaßen komische, Tabellenrechnung der UEFA für die Europameisterschaft mussten wir als deutsche Fans zwischendrin nochmal richtig zittern. Aber wie es an solchen Tagen eben so ist, endet das Ganze mit einem "Happy End": In diesem Fall durfte sich Lars Bender freuen, der bei seinem Startelf-Debüt für die deutsche Nationalmannschaft direkt den 2:1-Siegtreffer markierte. Chapeau!

Heute wird es aber ernst: Heute geht es nicht mehr ums Taktieren, heute ist Schluss mit den komischen Tabellenrechnereien der UEFA. Heute zählt einzig und allein ein Sieg. Die Griechen müssen genauso gewinnen wie die Deutschen – dennoch sind die Rollen klar verteilt und auch wie das Spiel wohl ungefähr aussehen wird, kann man sich nach den ersten drei Gruppenspielen beider Länder schon relativ gut ausmalen: Deutschland macht das Spiel, Griechenland mauert. Es könnte ungefähr so laufen wie gegen Dänemark – der einzige Unterschied: Griechenland ist individuell noch etwas schlechter als die Dänen, dafür ist die Verteidigung der Griechen ein echtes Bollwerk. Ein Feuerwerk darf man also wohl nicht erwarten, wirklich Angst sollte man aber auch nicht haben. Wenige Stunden vor dem Anpfiff der Partie Deutschland – Griechenland (20.45 Uhr / ZDF), hat Bundestrainer Joachim Löw bereits die Startaufstellung bekanntgegeben. Und dabei gibt es drei Überraschungen: Für "Strafraumstürmer" Mario Gomez (3 Treffer in 3 Spielen) wird der "mitspielende" Miroslav Klose zum Einsatz kommen, ebenso bekommen André Schürrle (für Lukas Podolski) und Marco Reus (für Thomas Müller) ihre Chance. Schürrle durfte sein Können bereits gegen Dänemark unter Beweis stellen, als er nach knapp 60 Minuten für Podolski eingewechselt wurde. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden "Frischlinge" im K.O.-Spiel gegen Griechenland wohl schlagen werden. Ansonsten bleibt die Aufstellung aber wie gewohnt, für Lars Bender rückt Jerome Boateng wieder auf die Rechtsverteidigerposition.

So oder so – das Viertelfinalspiel gegen Griechenland dürfte für die deutsche Nationalelf kein großes Hindernis sein. Zwar ist es nicht immer gut, in einem K.O.-Spiel als klarer Favorit zu gelten, aber mal ehrlich: Wer aus der "Hammer-Gruppe" mit Portugal, Niederlande und Dänemark mit neun Punkten raus geht, braucht sich nicht zu verstecken, oder? Im Halbfinale wartet übrigens England oder Italien. Die Revanche gegen Spanien (spielt gegen Frankreich) kann also frühestens im Finale vorgenommen werden.

Also, Deutschland, schießt die Griechen aus dem, äh Entschuldigung, der Euro!

FOTO: liga3-online.de – EM-Kolumne

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de