Eintracht Braunschweig: Franjic sucht neuen Verein

Von

© imago/Schroedter

Erst im Sommer wechselte Ivan Franjic von Germania Halberstadt zu Eintracht Braunschweig. Schon ein halbes Jahr später scheint das Abenteuer beim Zweitliga-Absteiger schon wieder beendet zu sein: Der Offensivspieler wird den Verein im Winter verlassen.

In Braunschweig freigestellt

Die Saison von Eintracht Braunschweig verlief bislang deutlich unter den Erwartungen. Und auch für Ivan Franjic lief die Hinrunde nicht zufriedenstellend: Der 21-Jährige sammelte in der laufenden Spielzeit erst zehn Einsätze, neun davon noch unter Ex-Trainer Hendrik Pedersen. Dabei verbuchte Franjic nur einen Assist – ein großer Unterschied im Vergleich zur Vorsaison, wo Franjic, damals noch in der Regionalliga, 30 Partien absolvierte, vier Tore schoss und sieben Vorlagen lieferte. Unter André Schubert spielte der Angreifer allerdings keine Rolle mehr und wurde gemeinsam mit Gustav Valsvik, Mergim Fejzullahu und Michal Fasko vom Training freigestellt. Es habe von der "Gesamtkonstellation her" einfach nicht gepasst, hatte Schubert dazu geäußert: "Sie haben im Training aber immer Gas gegeben und sich gut benommen, daher kann ich ihnen überhaupt nichts vorwerfen."

Angebote liegen vor

Das Quartett solle die Zeit nutzen, um Optionen für die Zukunft zu sondieren. Das tut Franjic aktuell: Nach Informationen von liga3-online.de prüft Franjic derzeit mehrere Möglichkeiten für einen Wechsel in der Winterpause. Neben Interessenten aus der 3. Liga liegt dem 21-Jährigen jeweils ein Angebot aus der zweiten Bundesliga sowie der ersten portugiesischen Liga vor. Eine Entscheidung, wohin der Weg führt, ist allerdings noch nicht gefallen. Sicher ist lediglich: In der Rückrunde wird Franjic nicht mehr für den BTSV auflaufen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de