Eintracht Braunschweig: Trainer Daniel Meyer wohl vor dem Aus

Nach dem direkten Wiederabstieg wird Eintracht Braunschweig wohl mit einem neuen Trainer in die kommende Drittliga-Spielzeit gehen. Einem Bericht der "Braunschweiger Zeitung" zufolge, steht Daniel Meyer, der seit Saisonbeginn auf der Bank sitzt, vor dem Aus.

Verkündung am Donnerstag?

Wie das Blatt schreibt, neige sich die Zeit des 41-Jährigen "dem Ende entgegen". Demnach werde der BTSV am Donnerstag "mit großer Wahrscheinlichkeit" die Trennung bekanntgegeben. Meyers Vertrag läuft zwar noch bis 2022 und gilt auch für die 3. Liga, den anvisierten Klassenerhalt mit der Eintracht hat er jedoch verpasst. Aus den 34 Partien unter der Leitung des gebürtigen Hallensers holte der BTSV nur 31 Punkte und gewann gerade mal sieben Spiele. Hinzukommt: Den von Meyer favorisierten Ballbesitzfußball konnte die Mannschaft nicht umsetzen. So stellte Braunschweig den schwächsten Angriff der Liga (nur 30 Tore) und stieg nach nur einem Jahr wieder ab.

Mehrere mögliche Nachfolger gehandelt

Meyer, der zuletzt immer wieder Rückendeckung erhielt, hatte im vergangenen Sommer die Nachfolge von Aufstiegstrainer Marco Antwerpen angetreten, der keinen neuen Vertrag erhalten hatte. Wer künftig auf der Bank sitzen könnte, ist noch offen. Die Zeitung bringt Namen wie Michael Schiele (zuletzt Sandhausen), Alois Schwartz (zuletzt Karlsruhe), Markus Kauczinski (zuletzt Dresden), Bernhard Trares (zuletzt Würzburg) und Christian Neidhart (Rot-Weiss Essen) ins Spiel. Auch der Kader wird ein neues Gesicht erhalten, zahlreiche Verträge laufen aus. Präsident Christoph Bratmann hatte zuletzt einen "geordneten Neuanfang" angekündigt. Dieser wird offenbar ohne Meyer stattfinden.

   
  • Falk Schmiedeknecht

    Mensch, das’ja wieder ein Timing! So werden wir wohl nie zusammenfinden…🙄

Back to top button