Effenberg auf Trainersuche: "Arbeiten mit Hochdruck"

Der Trainerstuhl beim KFC Uerdingen gilt nicht erst seit dieser Spielzeit als äußerst instabil. Nach der Entlassung von Heiko Vogel ist nun erstmals auch Stefan Effenberg in die Suche nach einem neuen Übungsleiter eingebunden – einen Schnellschuss möchte der neue KFC-Manager offenbar vermeiden. Nichtsdestotrotz arbeite man in Krefeld "mit Hochdruck an einer Lösung."

Effenberg kennt kein Risiko

Seit Kurzem hat der KFC Uerdingen einen neuen starken Mann in seiner Führungsriege: Stefan Effenberg. Der Ex-Nationalspieler gilt als Mann mit klarer Meinung, auch um offene Worte ist der 51-Jährige in der Regel nicht verlegen. In Sachen Trainersuche beim ambitionierten KFC ließ sich der Neue bei "T-Online" allerdings nicht in die Karten blicken: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung in der Trainerfrage und sind überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung treffen." Interimscoach Stefan Reisinger ist aufgrund der fehlenden Lizenz keine langfristige Option und darf das Team maximal noch bis zum 16. Oktober betreuen – dann läuft die Frist von 15 Werktagen ab.

Bezüglich der eigenen Person war die Wortwahl des ehemaligen Paderborn-Trainers schon eine eindeutigere. Zweifel aufgrund möglicher Unruhen im Verein? Fehlanzeige. "An ein Risiko denke ich bei so einer Aufgabe keine Sekunde", erklärte Effenberg schon vor seinem Dienstantritt. "Sie ist eine große Herausforderung, aber es steckt viel Potenzial in der Mannschaft und im Verein. Das ist es, was ich sehe, und was es zu bündeln gilt, um wieder erfolgreich zu sein."

Zielsetzung? "Reden nicht über den Aufstieg"

Aktuell rennt der KFC seinen Zielen wieder einmal hinterher – Rang 16 nach elf Spieltagen entspricht nicht ansatzweise dem Uerdinger Selbstverständnis. "Unser Ziel ist es, noch eine erfolgreiche Saison zu spielen – ohne dass wir jetzt genau definieren, was eine erfolgreiche Saison bedeutet", versprühte Effenberg vorsichtige Zuversicht. "Wir reden nicht über den Aufstieg und nicht über den Abstieg. Wir sprechen über den Ist-Zustand und darüber, wie wir ihn von Spiel zu Spiel verbessern können." Am Donnerstagvormittag wird der frühere Bundesliga-Star im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

   
Back to top button