Dynamo vor schwerer Aufgabe gegen Pokal-Schreck Bielefeld

Es ist an der Zeit, die eigenen Fans zu versöhnen. Ein Heimsieg gegen Arminia Bielefeld käme für die SG Dynamo Dresden zur rechten Zeit. Doch der Gegner scheint übermächtig zu sein. Im DFB-Pokal bis ins Halbfinale marschiert und in der 3.Liga auf „Abschiedstournee“. Die Ostwestfalen sind auf dem besten Weg den bitteren Abstieg aus der 2.Liga zu vergessen. Doch am Samstag (14 Uhr live im WDR und im Ticker auf liga3-online.de) müssen die Bielefeld den Charaktertest in Dresden bestehen. Während die einen ausgelassen feiern und mit dem Einzug in das DFB-Pokal-Halbfinale im Rücken nach Dresden anreisen, sind die anderen um Ordnung und Ruhe bemüht. Noch im Hinspiel reisten die Dresdner als Tabellenführer nach Bielefeld. Mittlerweile steht die Arminia ganz oben in der Tabelle. Die Sachsen finden sich auf einem ernüchternden 12. Tabellenplatz wieder. Die Fans sind sauer. Der jüngste Auftritt in Chemnitz war an Harmlosigkeit nicht zu überbieten.

Schwierige Aufgabe für Peter Nemeth

Die Mannschaft präsentiert sich lethargisch und Trainer Peter Nemeth steht fast schon ratlos an der Seitenlinie. Was soll also diese Mannschaft in den verbleibenden Spielen noch erreichen? Kann sie einer absoluten Spitzenmannschaft wie Bielefeld Paroli bieten? Das sind zumindest zwei spannende Fragen, die die Fans neben ihrer bedingungslosen Vereinstreue am Samstag wieder ins Stadion treiben werden. Nach einer bewegten Woche, mit deutlichen Worten von Cristian Fiel und der etwas überraschenden Neuverpflichtung von Uwe Neuhaus als Trainer für die kommenden Saison, kehrt bei den Sachsen wieder etwas Ruhe ein. Peter Nemeth wird unberührt davon die Geschicke bis zum Ende der laufenden Serie weiterleiten. Doch kann sich die Mannschaft noch motivieren? Findet Nemeth noch Gehör bei seinen Spielern? Es ist vor allem für den Trainer eine schwierige Phase. Uwe Neuhaus wünscht seinen Vorgänger auf jeden Fall noch viel Erfolg für die ausstehenden Spiele. Der neue Trainer wird aber in den kommenden Wochen genau hinsehen und mit Ralf Minge am Kader für die neue Saison arbeiten. Eigentlich müsste durch die Mannschaft jetzt ein Ruck gehen. Jeder sollte sich für den neuen Trainer anbieten. Tobias Müller (wechselt nach Halle) und Dominic Baumann (Wechsel nach Nürnberg steht im Raum) zählen da schon nicht mehr dazu. Für die restlichen Spieler wird es kein leichtes Unterfangen, den Schalter nochmals umzulegen. Das Beste für die Dresdner ist, die Saison so schnell wie möglich hinter sich zu bekommen. Der Blick kann nur nach vorn gehen. Gegen Arminia Bielefeld geht es vor allem um die Ehre. Schnell kann sich die Mannschaft mit einem leidenschaftlichen Auftritt wieder in die Herzen der Fans spielen.

Und so könnten die Dresdner spielen: Wiegers – Teixeira, Hefele, J. Müller, Vrzogic – Moll, M. Hartmann – Tekerci, Andrich, Stefaniak – Baumann

 

   
Back to top button