Eilers vor Wechsel nach Bremen – Finale Entscheidung naht

Mit seinem Tor zum 2:2 beim 1. FC Magdeburg hat Justin Eilers den Aufstieg der SG Dynamo Dresden am vergangenen Samstag endgültig perfekt gemacht. Doch dass der 27-Jährige auch in der kommenden Zweitliga-Saison für Dynamo auflaufen wird, ist unwahrscheinlich. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, zieht es den Offensivspieler zum SV Werder Bremen, wo er einen Vertrag bis 2019 erhalten soll. Eine finale Entscheidung wird in den nächsten Tagen fallen.

Zahl der Interessenten ist groß – Berater hält sich bedeckt

Mit 20 Toren und sechs Vorlagen in 34 Einsätzen hat Justin Eilers großen Anteil an der Zweitliga-Rückkehr der SGD. Bereits vor der Winterpause waren höherklassige Vereine auf den Offensivspieler aufmerksam geworden, damals schloss Eilers einen vorzeitigen Wechsel aber aus: "Ich will mit Dynamo aufsteigen." Dieses Ziel ist jetzt erreicht, nun stellt sich die Frage nach seiner Zukunft. Der Hamburger SV, Hannover 96, Eintracht Braunschweig und auch Werder Bremen: Die Zahl der Interessenten ist groß, Spielerberater Sören Seidel hält sich auf Anfrage von liga3-online.de aber bedeckt: "Dazu kann ich momentan nichts sagen." Im Gespräch mit unserer Redaktion verglich Seidel den Poker um Eilers mit einem schwebenden Verfahren vor Gericht, sodass auch im Hinblick auf eine mögliche Tendenz keine Aussage getroffen werden könne.

Wechsel nach Bremen wird konkreter – Vertrag bis 2019?

Dennoch stehen die Zeichen auf Abschied. Das Gerücht um ein Interesse von Werder Bremen wurde in den letzten Tagen immer größer, am Montagnachmittag meldete die "Bild" den Transfer bereits als perfekt. Beim SV Werder soll Eilers demnach einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2019 unterschreiben. Eine endgültige Entscheidung wird laut Seidel in den nächsten Tagen, vielleicht schon in dieser Woche fallen. Dann hat auch Dynamo Dresden Gewissheit und kann die Personalplanungen für die Zweitliga-Saison weiter vorantreiben – dann ohne Top-Torjäger Eilers. Bitter für Dynamo: Da der Vertrag des 27-Jährigen am 30. Juni ausläuft, kann er die SGD ablösefrei verlassen. Noch vor Beginn der Saison soll sich die festgeschriebene Ablösesumme auf 1,5 Millionen Euro belaufen haben. Nun geht er zum Nulltarif, dafür aber als Aufstiegsheld.

   
Back to top button