Dynamo Dresden will Vorfälle aus Bielefeld-Spiel aufklären

Nicht nur aus sportlicher Sicht muss die SG Dynamo Dresden unter der 2:3-Heimniederlage gegen Arminia Bielefeld leiden, auch das Image des Vereins musste erneut unter Vorfällen leiden. Durch Böllerwürfe musste das Spiel für eine Viertelstunde unterbrochen werden, zudem wurde ein nicht genehmigtes Spruchband ("Ihr habt eine Stunde, um die Stadt zu verlassen") entrollt. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Verursacher. Wie der Verein mitteilte, verschaffe man sich aktuell "ein detailliertes Bild über die gesamten Abläufe im Stadion an diesem Spieltag."

Drohungen könnten sich auf sportliche Planung auswirken

Das Spruchband wurde demnach von nicht vermummten Person entrollt, auch die Zuschauer, "die Pyrotechnik verwendet und Böller geworfen haben, sind erkennbar und werden derzeit ermittelt", teilten die Dresdner mit. Gleiches gilt für Werfer von Gegenständen von der Haupt- und VIP-Tribüne. Sobald die Täter identifiziert sind und die Vorwürfe bestätigt wurden sind, werden die Sachsen entsprechende Strafen aussprechen. "Weiterhin können Stadionverbote unterschiedlicher Dauer verhängt werden", heißt es. Der ehemalige Bundesligist gab weiterhin zu bedenken, dass sich Drohungen gegen Spieler und Menschen auch auf die sportliche Planung des Vereins für die kommende Saison auswirken könnten.

Es gab keine Bindung zwischen Fans und Mannschaft

Der Verein prüfe darüber hinaus auch eigene "Unzulänglichkeiten und  Fehler. Hierbei geht es insbesondere um die Frage, wie das ungenehmigte Plakat ins Stadion gelangen konnte." Man werde alle im Stadion bestehenden Regelungen und Abläufe in diesem Zusammenhang einer umfassenden Überprüfung unterzogen." Eine erste Analyse der Saison zeigte auf, dass es zu keiner Bindung zwischen Fans und Team kam, darin sei "die Hauptursache für die besonders starke Frustration eines Teils unserer Fans zu sehen", gab der Verein zu. Dies wird nun Auswirkungen auf die Zusammenstellung des Teams haben: "Eine wichtige Zielstellung für die kommende Spielzeit 2014/15 in der 3. Liga lautet deshalb, die gegenseitige Identifikation zwischen Fans und Mannschaft wieder zu stärken."

FOTO:  FU Sportfotografie

   
Back to top button