Corona-Verdachtsfälle bei Wehen Wiesbaden bestätigt

Die am vergangenen Freitag aufgetretenen Corona-Verdachtsfälle beim SV Wehen Wiesbaden haben sich bestätigt. Wie die Hessen am Montag vermeldeten, handelt es sich bei den Betroffenen um die U19-Talente Amin Farouk und Robin Rosenberger. 

Nicht mit zurück nach Deutschland geflogen

Beide Spieler seien symptomfrei, es gehe ihnen gut, ließ der SVWW wissen. Allerdings befinden sie sich weiterhin in häuslicher Isolation im spanischen Oliva Nova, wo die Hessen ihr Trainingslager abgehalten hatten, und konnten somit auch die Rückreise am Sonntag nicht mit antreten. Betreut werden sie von Geschäftsführer Paul Specht, der aufgrund der Quarantäne der beiden Nachwuchsspieler ebenfalls im Mannschaftshotel des SVWW geblieben ist.

"Das ist keine schöne Situation für die beiden Jungs. Wir werden dafür sorgen, dass Amin und Robin bestmöglich betreut werden", so Nico Schäfer, Sprecher der Geschäftsführung beim SVWW. "Derzeit müssen wir davon ausgehen, dass sie sich erst ab dem nächsten Montag freitesten können, allerdings lassen wir in Abstimmung mit den dortigen Behörden nichts unversucht, die Zehn-Tage-Frist zu verkürzen." Andernfalls werden sie das Auswärtsspiel bei 1860 München am Samstag wohl verpassen.

   
Back to top button