Düker neu in Havelse: "Gespannt, ob wir die großen Vereine ärgern"

Drittliga-Erfahrung für den TSV Havelse! Noch vor dem neuen Trainer hat der Drittliga-Aufsteiger mit Julius Düker seinen ersten Transfer für die kommende Saison getätigt. Der Stürmer kommt ablösefrei aus Meppen und unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag.

23 Zweit- und 99 Drittliga-Spiele

Nach 30 Jahren ist der TSV Havelse zurück im Profi-Fußball und hat seinen ersten Wechsel auf dem Transfermarkt fixiert. Vom künftigen Drittliga-Konkurrenten Meppen wechselt Julius Düker nach Garbsen. "Ich freue mich sehr auf die interessante Aufgabe beim TSV Havelse. Die Nähe zur Heimat war mit ausschlaggebend für den Wechsel", erklärte der 25-Jährige, der gebürtig aus Braunschweig stammt. Mit seinem neuen Klub wird er in der kommenden Saison zudem gleich mehrere Nachbarschaftsduelle bestreiten.

Düker bringt dabei die Erfahrung aus 23 Zweit- und 99 Drittliga-Spielen mit – etwas, das dem Aufsteiger bislang fehlte. Nur zwei Akteure aus dem aktuellen Kader haben überhaupt Profi-Erfahrung. Um die Herausforderung weiß der neue TSV-Stürmer Bescheid: "Ich bin gespannt, ob wir es schaffen, die großen Vereine der Dritten Liga zu ärgern und kann es kaum erwarten in den nächsten Tagen mit den Jungs gemeinsam auf dem Platz zu stehen!"

"Bodenständiger Typ aus der Region"

Eingetütet wurde der Transfer durch TSV-Sportchef Matthias Limbach, der jüngst in die Position des Kaderplaners rückte. Zuvor war Limbach als Geschäftsführer des Klubs tätig. "Wir freuen uns, mit Julius einen sehr erfahrenen Drittligaspieler von unserem Konzept überzeugt zu haben", berichtet der 45-Jährige über den ersten Drittliga-Transfer der Vereinsgeschichte. "Julius Düker ist ein bodenständiger Typ aus der Region und passt ideal zu unserer Idee vom Fußball. Er wird eine Verstärkung im Kampf um den Klassenerhalt für unser Team sein." In Havelse unterschrieb Düker bis 2023.

   
Back to top button