RL-Aufstieg: Die Suche nach dem bestmöglichen Kompromiss

Dass die Meister der Regionalliga-Staffeln nicht automatisch in die 3. Liga aufsteigen, sorgt bei vielen Vereinen und Fans seit Jahren für Unzufriedenheit. Nun bahnt sich eine Reform an, die schon ab der Saison 2018/19 greifen soll. Wie diese genau aussehen soll, ist allerdings noch offen.

Unterschiedliche Interesse

Sicher ist aber bereits: Eine für alle Vereine – egal ob in der 3. Liga, Regionalliga oder Oberliga – zufriedenstellende Lösung wird es wohl nicht geben. Dafür sind die Interessen der einzelnen Klubs zu unterschiedlich. Somit sucht der DFB laut Vizepräsident Rainer Koch nun nach der "bestmöglichen Kompromisslösung" – auch, weil alle bisher diskutierten Varianten zur Reform des Aufstiegs in die 3. Liga Nachteile nach sich bringen.

Das gilt sowohl für ein Modell mit vier Aufsteigern, also auch für eine Aufstockung der 3. Liga auf 22 Teams (um bei dann fünf Ab- auch fünf direkte Aufsteiger ermöglichen zu können) sowie für die von DFB-Präsident Reinhard Grindel ins Spiel gebrachte Aufstiegsrunde. Eine von vielen Fans geforderte Reduzierung der Regionalliga-Staffeln steht unterdessen nicht zur Debatte. Dafür bedarf es einer Satzungsänderung, die frühestens auf dem nächsten DFB-Bundestag im Herbst 2019 beschlossen werden könnte – das ist zu spät.

Beschlussfassung im Dezember?

In den kommenden drei Wochen soll es nun in fünf Staffeltagungen der Regionalligen und einer Tagung der Drittligisten zu einer Diskussion zwischen allen beteiligten Vereinen kommen. "Anschließend werden sich der bislang mit Reformmodellen noch nicht befasste DFB-Spielausschuss, die Konferenz der Regional- und Landesverbandspräsidenten und das DFB-Präsidium mit den Ergebnissen der Staffeltagungen befassen und einen Vorschlag zur Reform der Aufstiegsregelung zur Regionalliga ab der Saison 2018/2019 erarbeiten", erklärte Rainer Koch am Mittwoch.

Dieser Vorschlag soll anschließend – möglicherweise schon im Dezember – dem DFB-Vorstand zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Nimmt der Vorstand das erarbeitete Modell an, sind die Aufstiegsspiele in ihrer jetzigen Variante Geschichte. Wie der "bestmögliche Kompromiss" letztlich aussehen wird, und wer die Gewinner und Verlierer sind, wird sich dann zeigen.

[box type="info"]Kommentar: Aufstockung der 3. Liga ist keine sinnvolle Option[/box]

 

 
Back to top button