Dritter Sieg in Folge: Preußen Münster setzt sich weiter ab

Den dritten Dreier in Folge erzielte der SC Preußen Münster am 29. Spieltag der 3. Liga. Gegen den VfR Aalen siegten die Adlerträger im Preußenstadion vor 7.141 Zuschauern mit 2:1 (1:1) und setzten damit einen weiteren Big Point im Kampf um den Klassenerhalt.

Gute Antwort durch Kobylanski auf frühen Rückstand

"Wir wollten heute hier gewinnen und das hat das Team von Anfang an gezeigt“, lautete das Motto von Cheftrainer Benno Möhlmann an diesem Spieltag. Der SCP, zuvor schon in Bremen und gegen Frankfurt erfolgreich, wollte mit dem VfR einen weiteren unmittelbaren Konkurrenten aus der Abstiegszone ausstechen. Preußen mit vier Veränderungen in der Startelf startete munter in die Partie und hatte schon nach fünf Minuten die erste richtig gute Chance durch Lennart Stoll. Eine Minute später gingen dann aber die Gäste durch einen schnellen Angriff über Welzmüller in Führung. Wieder ein schnelles Gegentor – schon das 13. in dieser Saison, welches die Preußen in den ersten 30 Minuten hinnehmen mussten. Doch die Freude seitens der Gäste währte nicht lange. Nach einem tollen Zuspiel von Benjamin Schwarz konnte sich Martin Kobylanski gegen Aalens Schlussmann Bernhardt durchsetzen – 1:1! Münster blieb auch danach die aktivere Mannschaft, investierte mehr, presste früh und kam immer wieder zu guten Torchancen.

Einziges Manko: Mangelnde Chancenverwertung

Die letztlich verdiente Führung für die Gastgeber erzielte Jeron Al-Hazaimeh per Kopf in der 62. Minute. Da der SCP zahlreiche Möglichkeiten (Kobylanski 75., Tekerci 75., Grimaldi 78., Al-Hazaimeh 89.) ungenutzt ließ, musste er trotz klarer Überlegenheit bis zum Abpfiff zittern. Eine Tatsache, die auch Benno Möhlmann ärgerte: "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, da wir die fünf sechs Chancen nicht genutzt haben und somit bis zur 94. Minute zittern mussten“, sagte er gegenüber "nullsechs.tv". Die Riesenchance für Aalen zum Ausgleich vereitelte Stoll auf der Linie, danach beendete der Unparteiische die Partie. Ein verdienter Sieg, denn Münster war an diesem Tage einfach bissiger und wollte den Sieg von der ersten bis zu letzten Minute.

Beste Saisonplatzierung seit Ligastart

Vor wenigen Wochen noch dick im Abstiegsgeschäft, haben die Preußen den Abstand auf die Abstiegsränge mittlerweile auf sechs Punkte ausbauen können und erzielten nebenbei noch die beste Saisonplatzierung seit Ligastart im August. Ein perfekter Samstag für Spieler und Fans, der lediglich durch die äußerst fahrlässige Chancenverwertung getrübt wurde. "Wenn man unsere Möglichkeiten noch einmal Revue passieren lässt, haben wir sie entweder direkt nicht genutzt oder wir haben die falsche Entscheidung getroffen“, so Möhlmann leicht verärgert. Cleverer und abgezockter spielen, das ist der Wunsch des 62-Jährigen für die noch anstehenden neun Saisonspiele. "Die Basis“, so Möhlmann durch "das Miteinander und die Gemeinschaft“ sei schon mal gelegt und sollte dabei auch weiterhin auf dem Grün gelebt werden.

 

   
Back to top button