Dresden gegen Erfurt: Ostderby mit unpassendem Rahmen

Als wäre das Geisterspiel nicht schon genug für die Dresdner, muss Trainer Stefan Böger auch den Ausfall zwei weiterer Spieler verkraften. Die Vorzeichen vor dem Verfolgerduell mit dem FC Rot-Weiß Erfurt (Samstag ab 14:00 Uhr live im MDR und im Ticker auf liga3-online.de) könnten für die Sachsen tatsächlich besser stehen. Fans und Verantwortliche der Sportgemeinschaft waren der jüngsten 1:2-Niederlage in Münster gleichermaßen aufgebracht. Die umstrittene Rote Karte gegen Dominic Baumann ist noch Tage nach dem Spiel Diskussionsthema Nummer eins gewesen. Mit Dennis Erdmann (10. Gelbe Karte) fällt ein weiterer Spieler aus. Die Dresdner reagierten kurz vor Schließung des Transferfensters nochmals und verpflichteten Robert Andrich aus der U23 von Hertha BSC. Am Samstag könnte der 20-Jährige bereits in der Startelf stehen. Dresden und Erfurt stehen dabei schon unter Zugzwang. Mit 38 und 37 Punkten rangieren die Ostdeutschen auf den Plätzen fünf und sechs und bleiben nur bei einem Sieg „oben dran“. Der Rahmen für dieses Verfolgerduell passt allerdings nicht. Auf Grund wiederholter Vorfälle bei Spielen der Dresdner bleiben diesmal die Stadiontore geschlossen. Beide Mannschaften wollen sich aber auf das sportliche Geschehen konzentrieren und möglichst als Sieger dieser Paarung hervorzugehen. Die Thüringer brachten den Dresdnern im Hinspiel die erste Saisonniederlage bei. Dies gelang in der Folge nur noch vier weiteren Mannschaften.

Bilanz spricht für Rot-Weiß Erfurt

Wenn es heißt „Dresden gegen Erfurt“, werden sich eingefleischte Kenner der 3. Liga an die Premieren-Saison 2008/2009 erinnern. Damals standen sich beide Vereine im Erfurter Steigerwaldstadion im ersten Eröffnungsspiel der 3.Liga gegenüber. Die Dresdner siegten damals mit 1:0. In sechs weiteren Duellen konnten sich die Sachsen nur ein weiteres Mal durchsetzen. Ansonsten spricht die Bilanz in den bisherigen Drittliga-Duellen deutlich für die Rot-Weißen, welche vier von sieben Partien gewinnen konnten. Für die Dresdner Fußballfans bleibt ein Moment unvergessen. Im Saisonendspurt gastierten die Erfurter zuletzt am 06. April 2011 in Dresden und setzten sich am Ende mit 3:1 durch. Während man in Dresden um den scheinbar verspielten Aufstieg trauerte, feierten die Gäste aus Thüringen ausgelassen in Manier eines Aufsteigers den Sieg in Dresden. Am Ende der Saison war es dann genau anders herum: Erfurt musste zu sehen wie die Sachsen in die 2.Bundesliga aufstiegen. Der letzte Dresdner Sieg ist knapp fünf Jahre her. Dynamo Dresden gewann dank eines Tores in der letzten Sekunde mit 1:0. Allein deswegen erhoffen sich die Dynamo-Fans endlich wieder einen Sieg ihrer Mannschaft gegen die Thüringer.

Eilers und Stefanik kehren in den Kader zurück

Eilers und Stefaniak, die zuletzt den Dresdnern fehlten, kehren in den Kader zurück und werden am Samstag auch wahrscheinlich auf dem Platz stehen. Die Sachsen werden versuchen, das Beste aus dem Geisterspiel herauszuholen und streben den ersten Sieg im neuen Jahr an. Die Fans am Fernseher können sich auf ein spannendes Ostderby freuen, welches von beiden Teams auf Augenhöhe geführt werden wird. Am Ende werden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden.

 

   
Back to top button