Ellbogenschlag: Drei Spiele Sperre und Geldstrafe für Türpitz

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Philip Türpitz vom 1. FC Magdeburg am Mittwoch für drei Spiele gesperrt und den 26-Jährigen mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro belegt.

"Er hat mich gebissen. Die TV-Bilder sind eindeutig"

Hintergrund ist der Platzverweis für Türpitz am vergangenen Samstag beim Derby gegen den Halleschen FC, als er den am Boden liegenden Daniel Bohl mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen hatte (Video unten). Nach dem Spiel gab Türpitz an, von Bohl in den Oberarm gebissen worden zu sein. "Ich habe das nicht aus einer Laune heraus gemacht. Er hat mich gebissen. Die TV-Bilder sind eindeutig", äußerte sich der Offensivspieler am Dienstag in einem Interview mit der "Bild", gab aber zu: "Trotzdem hätte ich mich schlauer verhalten müssen." Bohl stritt den Vorwurf unterdessen ab: "Ich bin mir sehr sicher, dass ich ihn nicht gebissen habe. Vielleicht sah es so aus, weil ich vor Schmerz geschrien habe und den Mund auf hatte."

FCM akzeptiert Urteil

Der FCM hat das Urteil akzeptiert, es ist damit rechtskräftig. Türpitz fehlt den Elbstädtern somit in den restlichen Partien des Jahres gegen Chemnitz, Lotte und Großaspach. Erst Ende Januar, wenn der FCM auf Rot-Weiß Erfurt trifft, wird der Offensivspieler wieder auf dem Platz stehen können.

Die Szene im Video:

   
Back to top button