Dotchev bestätigt: Henning und Benyamina vor Abgang

Zuletzt hatte es sich bereits angedeutet, jetzt scheint nahezu endgültig sicher: Bryan Henning und Soufian Benyamina werden den F.C. Hansa Rostock am Saisonende verlassen.

"Es sieht momentan nach Trennung aus"

Seit Wochen liegen dem Duo neue Verträge vor, doch bisher wartete der F.C. Hansa vergeblich auf die Unterschriften – und dabei bleibt es wohl auch, wie Trainer Pavel Dotchev am Samstag beim Auswärtsspiel in Chemnitz durchblicken ließ: "Es sieht momentan nach Trennung aus", sagte er bei "Telekom Sport". Demnach wartet Henning derzeit noch den Abstiegskampf in der 2. Bundesliga ab. Sobald dieser am Sonntagnachmittag entschieden ist, könnte in Kürze klar sein, "wohin er geht", so Dotchev. Bereits in der Winterpause hatte der 23-jährige Mittelfeldspieler das Interesse mehrerer Zweitligisten geweckt.

Sein bevorstehender Abgang wiegt schwer, avancierte er mit fünf Toren und drei Vorlagen in 35 Spielen doch zum Shootingstar des FCH. Bitter für Hansa ist vor allem, dass Henning ablösefrei gehen kann. Mit Soufian Benyamina (kam im August 2015 aus Wiesbaden) wird die Kogge unterdessen ihren besten Torjäger in dieser Saison (elf Treffer) verlieren. Wohin es den 28-Jährigen ziehen könnte, ist bislang nicht bekannt. Nach Informationen von liga3-online.de liegen Benyamina aber mehrere Anfragen aus der 2. Bundesliga und der 3. Liga vor.

Quiring endgültige ohne Perspektive

Unterdessen ist klar: Christopher Quiring hat endgültig keine Perspektive mehr. Am Samstag stand der 27-Jährige zum achten Mal in Folge nicht im Kader. Und das, obwohl Hansa aufgrund erheblicher Verletzungssorgen nur mit vier Feldspielern angereist war. Da Quirings Vertrag beim F.C. Hansa jedoch noch bis 2019 läuft, kündigte Dotchev zuletzt bereits an, eine Lösung für den 27-Jährigen und einstigen Königstransfer finden zu wollen. Im Hansa-Trikot wird Quiring aber definitiv nicht mehr spiele – das ist spätestens seit Samstag klar.

   
Back to top button