Die letzten Infos vor dem Derby zwischen Essen und Duisburg

Am Sonntagnachmittag (14 Uhr) ist es wieder soweit: Das Derby zwischen Rot-Weiss Essen und dem MSV Duisburg steht an. Erstmals seit 2006 stehen sich beide Teams in der Hafenstraße in einem Ligaspiel gegenüber. liga3-online.de liefert die letzten Infos vor dem mit Spannung erwarteten Duell.

Hanslbauer an der Pfeife

Ausgangslage: Sowohl RWE (0:3 in Elversberg) als auch der MSV (1:2 gegen Osnabrück) haben zum Auftakt in die Rückrunde verloren. Dabei kassierte RWE sicherlich die am ehesten zu verkraftende Niederlage, spielten sie doch auswärts und beim souveränen Tabellenführer. Die Meidericher wachten gegen die Lila-Weißen erst zu spät auf, liefen nach 36 Minuten schon einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher und kassierten die dritte Niederlage in den jüngsten vier Partien. Bei den Essenern riss im Saarland die Serie von neun Spielen ohne Niederlage.

Stimmung: Beim MSV ist die Hoffnung vor jeder Saison da, sie möge besser werden als die vorhergehende. Doch nach zwei Spielzeiten auf Rang 15 kommt der Klub auch in der aktuellen Runde nicht wirklich vom Fleck, was aufs Gemüt drückt. Sechs Punkte sind es auf die Abstiegsplätze, in der Heimtabelle steht die Mannschaft nur auf Rang 17. Immerhin wurden auswärts 50 Prozent der Spiele gewonnen, was Hoffnung für die Partie in Essen macht. Bei RWE ist die Ausgangslage eine andere, für den Aufsteiger geht es erstmal nur um den Klassenerhalt. Nach der Pleitenlos-Serie steht der Tabellen-13. fünf Zähler vor der gefährlichen Zone und ist damit voll im Soll, wenngleich die Essener seit fünf Spielen sieglos sind.

Schiedsrichter: Geleitet wird die Partie von Patrick Hanslbauer aus der Nähe von Nürnberg. Der 32-Jährige war zwischen Sommer 2020 und Sommer 2022 Zweitliga-Schiedsrichter, wurde zu Beginn der Saison aber von der Liste genommen. In der 3. Liga pfiff er in der bisherigen Saison bislang sechs Partien, darunter je einmal die beiden Derby-Kontrahenten: Duisburg im Eröffnungsspiel in Osnabrück und Essen beim Spiel in Dortmund. Beide Partien gewann der Gegner. Insgesamt leitete Hanslbauer seit 2019 fünf MSV-Spiele. Drei konnten die Zebras gewinnen, zwei gingen verloren. RWE pfiff er erst einmal.

Personal: Bei den Hausherren fehlen Michel Niemeyer (Leisten-OP) und Sandro Plechaty (Muskelbündelriss), Felix Götze (nach Muskelfaserriss) ist derweil rechtzeitig fit geworden. Duisburg-Coach Torsten Ziegner muss auf Vincent Müller (Schulterverletzung), Vincent Gembalies (Knieprobleme), Alaa Bakir (Knieprobleme), Benjamin Girth (Wadenverletzung), sowie Sebastian Mai und Marvin Senger (beide Gelbsperre) verzichten. Wieder fit ist Marvin Bakalorz.

Bilanz: 49 Mal standen sich Duisburg und Essen in Pflichtspielen bislang gegenüber. Der MSV hat mit 21 Siegen die Nase gegenüber RWE (14 Siege) vorne, 14 Mal gab es ein Remis. Beim Spiel in der Hinrunde gab es in Duisburg ein 2:2, Dabei hatten die Zebras durch Marvin Bakalorz (6.) und Moritz Stoppelkamp (52.) schon mit 2:0 geführt. Simon Engelmann (67.) und Lawrence Ennali (71.) glichen die Partie aber noch aus. Davor standen sich beide Klubs 2017 im Landespokal-Finale gegenüber. Der MSV gewann mit 2:0.

 

19.000 Fans im Stadion

Zuschauer: Mit 19.000 Zuschauern ist das Stadion an der Hafenstraße ausverkauft. Der Höchstwert in dieser Saison war das Duell gegen Dynamo Dresden am 15. Oktober als 18.300 Zuschauer kamen. Aus Duisburg nehmen 2.500 Anhänger die nur 24 Kilometer weite Anreise auf sich.

Stadion-Öffnung & Anreise: Das Stadion an der Hafenstraße öffnet ab 12.30 Uhr, also 90 Minuten vor Spielbeginn. Ab diesem Zeitpunkt ist die Durchfahrt der Hafenstraße zwischen den Kreuzungen Hafenstr. / Bottroper Str., Hafenstr. / Krablerstr. sowie Hafenstr. / Vogelheimerstr. / Sulterkamp für sämtliche motorisierte Fahrzeuge gesperrt. Eine Durchfahrt zu den Parkplätzen P1, P2/P3 oder P4 am Stadion an der Hafenstraße erhalten ab 12.30 Uhr ausschließlich Personen, die im Besitz eines gültigen Dauer-Parkscheins für die Saison 2022/2023 bzw. eines Tages-Parkscheins für die Begegnung gegen den MSV Duisburg sind. Die Anreise kann dann nur noch über die Kreuzung Hafenstr. / Vogelheimerstr. aus nördlicher Richtung kommend erfolgen. In den Eintrittskarten von Rot-Weiss Essen ist die freie An- sowie Abreise im Gebiet des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) enthalten. Vor und nach dem Spiel verkehrt für Heim-Fans ein Shuttleservice der Ruhrbahn vom Essener Hauptbahnhof und zurück.

800 MSV-Fans werden am Sonntag um 11.33 Uhr mit einem Sonderzug in Duisburg losfahren. Dieser hält am Essener Hauptbahnhof, von dort aus geht es mit Shuttlebussen zum Stadion. Auch die Rückreise wird auf diesem Weg erfolgen. Um 16.35 Uhr fährt der Zug wieder Richtung Duisburg.

Polizei: Um nicht alle Karten auf den Tisch zu legen, wurde mit Verweis auf taktische Gründe von der Polizei nicht verraten, ob auch eine Hunde- oder Pferdestaffel vor Ort sein werden. Klar ist: Die Größenordnung, in der die Polizei anwesend sein wird, soll mit dem Aufkommen rund um das Duell gegen Dynamo Dresden am 15. Oktober vergleichbar sein. Um das Gefahrenpotential zu minimieren, sei die Polizei mit ihren szenekundigen Beamten und den Fanbeauftragten beider Vereine im Austausch.

TV-Übertragung: Live zu sehen ist die Partie exklusiv bei "MagentaSport". Die Vorberichte aus Essen beginnen bereits um 13:45 Uhr. Als Moderator fungiert Thomas Wagner, kommentiert wird die Partie von Christian Straßburger.

Wetterlage: Beim Anstoß um 14 Uhr soll es sonnig bei etwa acht Grad sein. Dazu ist ein lebhafter Wind angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button