13. Februar 2018 um 10:10 Uhr

Unvollständige Nachweise: DFB zieht Erfurt einen Punkt ab

Von

© imago/Bild13

Rückschlag für den FC Rot-Weiß Erfurt im Kampf um den Klassenerhalt! Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den Thüringern am Dienstag wegen unvollständiger Nachweise im Rahmen der Nachlizenzierung einen Punkt abgezogen. Damit liegt RWE nun bereits acht Zähler hinter dem rettenden Ufer. Rechtskräftig ist der Punktabzug aber noch nicht, der Verein will Einspruch einlegen.

Finanzlücke nicht vollständig geschlossen

1,6 Millionen Euro musste RWE im Rahmen der Nachlizenzierung nachweisen. Zwar war es den Thüringern gelungen, die Unterlagen fristgerecht bis zum 23. Januar um 23:59 Uhr einzureichen, jedoch konnte die Finanzlücke nach DFB-Angaben nicht vollständig geschlossen werden – das ergab eine umfangreiche Durchsicht der Unterlagen. Daher liegt ein Auflagenverstoß vor, der nun entsprechend geahndet worden ist. Der Hintergrund: Das DFB-Statut 3. Liga sieht den Abzug eines Punktes vor, wenn eine Liquiditätslücke nur zu 51 bis 90 Prozent geschlossen werden kann. Liegt die Quote bei 50 Prozent oder darunter, werden zwei Punkte abgezogen. Wird die Lücke zu mehr als 90 Prozent, aber nicht vollständig geschlossen, ist eine Geldstrafe in Höhe von zehn Prozent der nicht geschlossenen Liquiditätslücke vorgesehen.

RWE will Einspruch einlegen

Rechtskräftig ist das Urteil aber noch nicht, Rot-Weiß Erfurt hat nun die Möglichkeit, innerhalb einer Woche offiziell Beschwerde bei der DFB-Zentralverwaltung gegen die Entscheidung einzulegen. Wie Präsident Frank Nowag in einem ersten Statement ankündigte, wird der Verein davon auch Gebrauch machen. "Natürlich sind wir enttäuscht, dass man in Frankfurt unsere Argumentation nicht nachvollzieht", so Nowag. Auch Aufsichtsratsvorsitzender Michael Tallai zeigte sich betroffen: "Eine knappe Entscheidung, offensichtlich haben Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben, wobei auch ein Punkt Abzug für uns in der jetzigen Situation eine schmerzliche Strafe wäre." Sollte der DFB den Einspruch ablehnen, könnte RWE noch vor den Zulassungsbeschwerdeausschuss ziehen.

Klassenerhalt in weiter Ferne

In der Tabelle belegt Rot-Weiß Erfurt nach 24 Spieltagen mit 18 Punkten den letzten Platz. Rechnet man den Punktabzug mit ein, beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer acht Zähler. Bereits am Mittwoch könnte der Abstand – unabhängig vom Punktabzug – auf bis zu neun bzw. zehn Zähler anwachsen, sollte Osnabrück im Nachholspiel gegen Karlsruhe punkten. Dann dürfte der Klassenerhalt wohl endgültig in weite Ferne rücken. Ohnehin blickt RWE angesichts von 8,1 Millionen Euro Schulden in eine ungewisse Zukunft. Klar ist bereits: Wenn der Klassenerhalt nicht mehr möglich sein sollte, wollen die Verantwortlichen eine geordnete Insolvenz herbeiführen. Ein Szenario, das derzeit immer wahrscheinlicher wird – trotz des überraschenden Erfolgs in Paderborn am vergangenen Spieltag.

 
  • Thomas Horstmann

    Schon tragisch: aber konsequent…RIP! .und erfolgreiche Wiederbelebung in der RL Nordost,

  • HallorenRudi

    Da beist die Maus keinen Faden ab.In Erfurt stimmt schon seit Jahren das Klima nicht mehr.Das betrifft den Verein und auch die Stadt! Den krönenden Abschluß fand ein völlig überteuerter halbfertiger in minderwertiger Qualität hergestellter Sportplatz.Was will da ein Nowag und ein Zeitungsfuzzi für einen Einspruch einlegen.Für was ? Noch mehr Geld aus den Taschen von Stadt und Sponsoren ziehen für nichts!?

  • Ptrolino

    Hier kann man nicht mehr sachlich und gerecht sein! Hier hilft nur noch betrügen bis zum umfallen! Dann bist eine Nummer! Eine Betrüger Nummer! Hola RWE!

  • Bremer

    Was soll dieses halbherzige Gebbabble? Wieso haben die kein Geld? Für 4 neue hat es doch auch gereicht??? Hätte da nicht Mister Geldgeber lieber das Geld spenden können? Das die Vier nur für eine Amateursumme da sind, glaubt doch selbst der Bildreporter nicht! Hier versucht man alles aus der Trickkiste zu holen was nur geht. Alle fallen drauf rein! Und jetzt noch einen auf Mitleidstour beim DFB machen! Tallei und Co! 1 Punkt reicht nicht 4 mindestens abziehen! Jokel Du hast recht!

  • Jokel

    Was wollen diese Möchtegernmanager Tallais , Nowag und Co eigentlich? Enttäuscht über einen Punktabzug? Das ist doch Lächerlich! Mindestens 9 wären angebracht! Entweder ich habe Geld oder ich habe keines! Soll das auch noch der Steuerzahler übernehmen? In was für einer Welt leben diese Typen? Nur von Schulden leben geht auch privat nicht!

    • fiete Böhm

      bei den großen Banken klappt es doch auch…is aber nen anderes Thema

  • Jokel

    Das ist doch der absolute Hohn! RWE muß eigentlich einen Insolvenzantrag stellen! Wie sollen die da aus dem Schuldenberg rauskommen??? Jetzt ist Tür und Tor für Betrug geöffnet! Im März ist der nächste Termin für die Einreichung der Lizensunterlagen! Und dann? Was soll das werden? Da bekommen die dann keine Lizens und steigen so ab! Oder??? Absolute Wettbewerbsverzerrung!

  • fiete Böhm

    es macht immer sinn einen Verein zu bestrafen… vor allem wenn er kein geld hat um irgendwelche lücken zu schlisessen, machen Geldstrafen immer sonn… wie dumm kan man eigentlich sein in Frankfurt?

    • karl

      wo liegt dein problem und was für geldstrafen meinst du ? ….es gibt punktabzug !….lesen und verstehen will gelernt sein

      • Sterneneisen

        Bei 90%+ gibt es eine Geldstrafe. Steht oben auch so im Text…

      • karl

        auch nicht richtig gelesen ? wenn die summe über den 90% liegt die nachgewiesen werden soll abe rnicht die volle 100 % erreicht , dann und erst dann geldstrafe

      • fiete Böhm

        sorry aber

        #LOL!

    • Sterneneisen

      Ohne Strafen hätte das System keinen Sinn. Die Lücke entstand doch dadurch, das Erfurt Geld ausgegeben hat, dass man eben nicht fest hatte. Erfurt hat also den eigenen Etat überzogen… ohne Strafsystem, wäre alles nur noch schlimmer.
      Soll nicht heißen, dass das System perfekt ist, aber man wusste bei RWE, was passieren kann…

      • fiete Böhm

        ich sach ja immer: "fass mal nem nackten mann in die Taschen"

        also haben sie geld ausgegeben welchen nicht da war… und nun fordert der dfb noch mehr von dem geld was nicht da ist… merkst was ;)

      • Sterneneisen

        Nur dass das selbstverschuldet ist. Erfurt geht immer wieder Risiken ein, zuletzt mit dem angeblichen Schließen der Lücke oder der Verpflichtung von 4 (!) Spielern. Das ging schief, und nun soll Erfurt einfach weitermachen wie bhisher?
        Erfurt ist nicht pleite, sondern hat eine Liquiditätslücke nicht schließen können und eine Menge Schulden. Theoretisch kann der Verein auch weiter Schulden machen – auch um Strafen zu bezahlen. Ob praktisch jemand noch diesem Verein in dieser Situation Geld leiht, ist die andere Frage.

  • Karl-Heinz Schmidt

    Man sollte mal nachdenken wie sich Aahlen nach diesem Urteil fühlt,bei denen hat man 9 Punkte abgezogen.

    • Heiko Rudolph

      Aalen hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Mit RWE überhaupt nicht vergleichbar.

      • Karl-Heinz Schmidt

        Alsö weiterwurschteln !

    • Alvar Fågel

      Den Punktabzug hat Erfurt auch zu erwarten, sobald die Insolvenz beantragt wird. Aktuell geht es hier nur um die Nachlizenzierung.

    • Jokel

      Naja mit Recht! hat man doch vorher gewußt!

    • Philipp Schramm

      Das kann man gar nicht mit Aalen vergleichen. Aalen hat während der laufenden Saison Insolvenz angemeldet und auf Grund dessen 9 Punkte abgezogen bekommen.
      Erfurt hat lediglich die Auflagen für die Nachlizenzierung nicht in voller Höhe erbringen können und bekommt dafür halt 1 Punkt Abzug.
      Also 2 vollkommen unterschiedliche Situationen.