DFB lehnt FCM-Antrag auf Spielverlegung vorerst ab

Um mindestens 14 Tage mit der Mannschaft trainieren zu können, hat der 1. FC Magdeburg am Freitag die Verlegung der ersten Partien beantragt. Der Verband hat den Antrag nun vorerst abgelehnt.

Juristische Schritte?

"Wir haben vom DFB die Nachricht erhalten, dass unser Antrag erstmal abgelehnt wurde", berichtet Geschäftsführer Mario Kallnik in einem Video-Interview mit dem Vereins-TV. Zu den genauen Gründen machte Kallnik keine Angaben, betonte aber, dass auf das Thema Wettbewerbsverzerrung "wenig eingegangen worden" sei.

Der FCM pocht auf eine Vorbereitungszeit von mindestens 14 Tagen. Diese sei aber "weit und breit" nicht in Sicht, stattdessen hat die Mannschaft um Trainer Claus-Dieter Wollitz nur noch wenige Tage, um sich auf das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag in einer Woche vorzubereiten. Daher kündigt Kallnik an: "Wir werden uns weitere juristische Schritte vorbehalten." Wie genau diese aussehen, ließ Magdeburgs Geschäftsführer offen. Am Nachmittag hatte Kallnik gegenüber unserer Redaktion erklärt, am Antrag festhalten zu wollen.

Ab Sonntag im Hotel

Nach einigem Hin und Her konnte der 1. FC Magdeburg am Samstag kurzfristig die ersten Corona-Tests durchführen, nachdem es zuvor Unklarheiten darüber gegeben hatte, ob der FCM die Proben auch selbst zum Labor bringen darf – dem stimmte der DFB zu. Die zweite Testreihe ist für Montag geplant. Fallen beide Testungen negativ aus, will der FCM am Dienstag ins Training einsteigen – und dafür wohl nach Niedersachsen ausweichen, da in Sachsen-Anhalt bis zum 27. Mai kein Teamtraining erlaubt ist. Bereits am Sonntag wird der FCM ein Hotel in Magdeburg beziehen.

Noch am Freitag war der Klub davon ausgegangen, dass dafür zunächst zwei Corona-Testreihen notwendig seien. Doch am Samstag stellte der DFB klar: "Die ersten beiden Testreihen sind keine Voraussetzung für das vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager. Diese Testungen können auch während des Trainingslagers durchgeführt werden. Sie sind einzig die Voraussetzung für den Einstieg ins Mannschaftstraining und in den Spielbetrieb." Zumindest nach aktuellem Stand wird die Partie zwischen dem FCM und dem FCK am kommenden Samstag wie geplant stattfinden.

Das Kallnik-Interview im Video:

   
  • Thomas Lemke

    MD hätte die volle Konzentration für die restlichen Spiele benötigt, um die Saison nach Hause zu bringen.
    So hat Kallnik wohl alles auf eine Karte gesetzt. Jetzt wird es schwierig.

    • Kicker

      Die Mannschaft sollte der Star sein, nicht der Manger!

  • Paul und Paula

    Aus der Nummer kommt der DFB doch nie im Leben wieder raus! Wenn man das Konzept, das man von der DFL übernommen hat nun aber selbst auf einmal ändert, dann kann man doch nicht mehr ernst genommen werden. Mein Onkel ist Jurist im Staatsdienst, er heute zu mir "der DFB hat verkackt und das unter Zeugen…".

    • Fußballfan!

      Das Konzept, das man von der DFL übernommen hat? Sorry, aber du hast "gemeinsam entwickelt" falsch geschrieben! Und dann heißt es "mit" nicht "von". Kein Problem. Kann jedem mal passieren in der ganzen Aufregung.

      • Paul und Paula

        Nee,nee, das ist schon so geschrieben wie gewollt! Denn wenn man vor Gericht eine Klage am Hals hat, kann man sich beim DFB an nichts erinnern. Schon garnicht an
        "gemeinsam entwickelt"! Schon das " WM Sommermärchen" vergessen?

      • Fußballfan!

        Die Erinnerungslücken könnte man allerdings aufgrund der zahlreichen Statements der Verbände schnell füllen. Also ist das nicht so ein gutes Argument.

      • Paul und Paula

        Darum habe ich ja oben geschrieben"
        Aus der Nummer kommt der DFB doch nie im Leben wieder raus!" Und,@ Max Tut. Wer redet hier bei Klagen denn nur von Magdeburg? Ich gehe nächste Woche von vier bis fünf klagen aus! Schadensersatzansprüche kommen nach der Saison von mindestens 10 bis 12 Vereinen. Da nehme ich Wetten an!

      • Max Tut

        Und wenn 20 Clubs klagen, ist doch egal :D! Entscheident ist trotzdem das Urteil! Ich finde es sogar positiv, wenn Clubs klagen und diese auch gewinnen wollen! Aber vorher wird erstmal gespielt, sonst entsteht ja gar kein Schaden, der zu beklagen ist ;)!!!

      • Fußballfan!

        Ich bezog mich mit meinem Kommentar auf deine Aussage, dass es nicht gemeinsam entwickelt wurde. Nicht auf deine "aus der Nummer kommt der DFB doch nie im Leben wieder raus" Geschichte. Zumal ich nicht mal weiß, aus welcher Nummer genau der DFB nicht wieder raus kommen soll.

      • Paul und Paula

        Wo habe ich geschrieben dass es nicht gemeinsam entwickelt wurde? Und zu deinem letzten Satz…..Das wundert mich nun überhaupt nicht! Aber ich verstehe das es solche Fußballfan(s) auch geben muss…..

      • Mighty Mouse

        Und ich sage Dir das alle Schadensersatzklagen abgeschmettert werden denn eines ist ja wohl 1000% sicher,der DFB hat soviel gute Anwälte Sie mit Sicherheit keine Fehler gemacht haben!!!Die klagenden Saisonabbruchsbefürworter werden die Prozesse verlieren und DFB geht zur Not bis zur letzten Instanz, so das die klagenden Vereine wenn Sie dann endgültig Verloren haben Pleite sind!!!

    • Max Tut

      Der eine Jurist sagt dies der andere das ;)! Entscheident ist was, wenn es zu einem Verfahren kommt, der Richter sagt. Wenn Magdeburg so sicher ist, einen Rechtstreit zu gewinnen (denn darum erhebt man ja eine Klage), dann ist doch alles im Lot :D! Nach dem Urteil gibt es ja auch noch ne Menge Schadensersatz und ein möglicher Abstieg wird natürlich :D rückgängig gemacht! Also ab ins Q-Hotel, vorbereiten und dann auf den Rasen :D. +++ Ich habe beruflich viel mit 'Rechtsprechung' zu tun! Wenn ich eine Erfahrung gemacht habe, dann die …"meist kommt es anders als man denkt"!

      • Friedrich Herschel

        Schau dir Wilhelmshaven an. Abstiege werden nicht immer rückgängig gemacht.

      • Max Tut

        Das war auch nicht ernst gemeint ;). Ich möchte einfach, dass die Saison zu Ende gespielt wird, damit meinem Verein wenigstens noch die Chance bleibt vielleicht aufzusteigen. Das haben sie sich hart erarbeitet und sollte ihnen und anderen Vereinen in ähnlicher Situation auch nicht weggenommen werden!

  • Magie

    Als FCM Fan stört mich die Darstellung des Clubs . Kallnik ist überfordert und hat nur in eine Richtung geplant .
    Er führt den Verein in eine unsichere Zukunft .

    Warum kriegen es kleinere vereinen hin und wir nicht? Selbst die Frauen spielen!!!

    Warum haben wir nicht rechtzeitig reagiert?

    • Fußballfan!

      Ich bin kein FCM-Fan, aber habe in der Familie einige von euch auszuhalten. ;-p … Aber ich weiß, dass sie genauso oder wenigstens so ähnlich wie du denken. Danke für deine Meinung.

    • Odin65 Im Osten geboren

      Ja mit der Außendarstellung ist gehörig was schief gelaufen und ich denke der fcm hat sehr viel kredit verspielt

    • Matze

      Wer gegen den Strom schwimmt ist nicht erwünscht.
      Das war in der Diktatur so, und ist leider in der Demokratie immer noch so!

      • Kicker

        Gegen den Strom schwimmen finde ich gut. Aber intern und nicht nur in den Medien. Die Abbruchbefürworter schaden mit ihren öffentlichen Auftritten der gesamten Liga. Andere Vereine haben die gleichen Probleme, agieren aber deutlich anders. Es geht nicht um die Inhalte sondern um den Ton.

      • Achso, der Goretzel schadet mit seinen Auftritten nicht, der Rummenigge nicht, der Koch nicht, der Magath nicht, der Curtius nicht, der Keller nicht, usw…

      • Kicker

        Ich glaube rein quantitativ, gibt es hier einen Unterschied.

        Der DFB war zwischenzeitlich komplett überfordert und hat sich wieder gefangen. Ich glaube die Kollegen Förster, Kompp und Kallnik haben einfach überdreht. Die Sympathien sind gekippt. Weniger wäre mehr gewesen.

      • Nein, schweigen bedeutet man akzeptiert. Und das was der DFB da treibt darf man nicht akzeptieren. Schaust dir grade mal den neusten Unsinn von denen an die haben sie nicht mehr alle. Das geht doch auf keine Kuhhaut mehr. Hoffentlich beschweren sich die ganzen Vereine morgen wieder. So möchte es der DFB….

    • Blau Weiss

      Kallnik ist überfordert…

      Kallnik ist vielleicht alles aber bestimmt nicht überfordert. Überfordert sind die Greise in Frankfurt. Kallnik ist ein Prinzipienmensch. So war er einst als Spieler und so ist er auch heute noch. Er ist jetzt fast 20 Jahre im Verein und stets seiner Linie treu geblieben – klare Kante. Für ihn gehts immer um die Sache und den Verein. Genau wie jetzt im Video – nachvollziehbare Antworten, auch wenn sie nicht jedem gefallen. Besser, als wenn seine Zitate in irgendeiner Zeitung im Nachhinein wieder mal umgedeutet werden. Ich hoffe, er wird auch jetzt nicht klein beigeben. Und weißte was? Ich finds gut, selbst wenn das am Ende Regionalliga bedeutet. Dauerkarte wird trotzdem gekauft. Also Mario, bleib standhaft und lass dir von einem Verband der ne ganze Weltmeisterschaft kauft nichts von Einhaltung von Gesetzen, Chancengleichheit und Fairness erzählen.

      • Mighty Mouse

        Das sind die richtigen,immer auf die alten Geschichten rumreiten 2006 bei der Heim WM was Du bestimmt der erste der beim Public Viewing im Deutschland Trikot in der ersten Reihe standest!!!

      • Blau Weiss

        Na klar doch… Leg dich wieder hin.

    • Erfurter

      Weil die kleineren Vereine vielleicht nicht in Thüringen oder SA liegen??
      Und die Frauen (USV Jena- auch Thüringen) spielen unter Protest, weil sie spielen müssen. Genauso wie der FCM, der HFC oder der FCCZ.
      Kallnik ist endlich mal einer, der das Rückrat hat, dieser Mafia die Stirn zu bieten.Er wird sich nicht durchsetzen können- leider. Er ist mir aber 10 mal lieber wie diese Speichellecker und A….kriecher, die in dieser Situation wie eine Hyäne ihre Chance wittern.
      Gibt auch hier genug davon.

  • Mark Twert

    Der DFB ist genauso unfähig wie das ZK der SED im Herbst 1989.

    • Chemiker 1966

      Und der DFB-Bundestag wird so abstimmen wie die Volkskammer damals.

  • Hans Weber

    https://media.dfl.de/sites/2/2020/05/2020-05-01-Task-Force-Sportmedizin_Sonderspielbetrieb.pdf
    Suche nach "Trainingslager"

    Seite 5
    M E D I Z I N I S C H E S K O N Z E P T ( 3 / 6 )
    "Vor dem Auftakt für ein reguläres Mannschaftstraining sind mindestens zwei Testungen aller am Trainingsbetrieb beteiligten Personen erforderlich – vorzugsweise innerhalb von 5 Tagen inklusive dem letzten Tag vor dem Trainingsauftakt"

    Selber Abschnitt, etwas weiter unten

    "Als weitere Sicherungsmaßnahme werden mindestens die letzten 7 Tage vor Saisonbeginn als Trainingslager in Quarantäne verbracht, wobei die regelmäßige Abstrichtestung fortgesetzt wird."

    Betonung auf "wird". Kennt der DFB sein eigenes Konzept nicht? Denn das da oben ist eindeutig

    • Bongo

      Richtig, das wird auch jetzt in MD umgesetzt!
      2 Testungen, eine Samstag eine am Montag
      Ab Sonntag ist der FCM in Quarantäne und am Montag nach dem 2. Test können sie in das Mannschaftstraining einsteigen, vorher nur in Kleingruppen!
      Im Trainingslager gibt es dann weitere Tests. Sollte am Samstag oder Montag jemand positiv getestet werden geht er bzw die Kleingruppe in Häusliche Quarantäne (Beispiel 1.FC Köln). Ein Positiver Befund ab Dienstag bringt die ganze Mannschaft in Quarantäne (siehe Beispiel Dresden)
      Sollte also MD die ganze Mannschaft in Quarantäne schicken kann es passieren das sie danach nur 1-2 Tage trainieren können bevor sie den Spielbetrieb aufnehmen müssen

    • Kicker

      Danke für den Link! Hab da mal eben durchgeblättert!

    • Fußballfan!

      Und was genau hat den FCM nun davon abgehalten, wie viele andere Vereine auch, vorab schonmal ein, zwei oder sogar drei Tests durchzuführen? Schadet doch nicht zu wissen wo man steht und ob man VOR Beginn eines möglichen Quarantänelagers schon weiß wie es um die Gesundheit der Akteure steht oder? Die Verantwortlichen haben einen geplanten Test am Mittwoch abgesagt, mit der Begründung, man dürfe ja eh noch nicht ins Mannschaftstraining daher wäre der Test unnötig und die Mail vom DFB sagte ja aus, dass man momentan nichts näheres zur Fortführung sagen kann. Aber die Voraussetzungen für das Quarantänelager wollte man auch nicht schaffen. Schließlich sollte ja, wie du selber oben so schön zitierst, eine REGELMÄßIGE Fortsetzung dieser Abstrichtestung erfolgen. ABER der FCM hat ja noch nicht mal angefangen und den ersten Termin vorsichtshalber wieder abgesagt. Ansonsten hätte man ja schonmal ein Test gehabt, egal wann und wie es weitergeht. Also schon bissle scheinheilig, da man meiner Meinung nach gar keine Voraussetzungen schaffen wollte.

      • Hans Weber

        Also nochmal genau
        2 Tests, dann Mannschaftstraining, dann 7 Tage Trainingslager, das steht mM im Konzept.
        Mannschaftstraining kann mit Trainingslager beginnen.
        Montag 2. Test + 7 Tage Trainingslager sind wir wieder bei Montag. Also kann nach dem Konzept Magdeburg nicht vor Dienstag spielen. Daraus ergibt sich die Spielverlegung.

        Ausser natürlich, der DFB sieht Trainingslager nicht als Mannschaftstraining an, was ziemlich neu wäre, und sicherlich nicht der ursprüngliche Gedanke der Regelung wäre – ausserdem läuft man sich im Trainingslager zwangsläufig ständig über den Weg. Dann kann man es vermutlich so interpretieren, dass es nur einen Test braucht – auch nach einem Test kann man fortsetzen. Daraus ergibt sich dann aber wieder, dass, wenn es auch nur einen Verdachtsfall gibt, das Trainingslager abgebrochen und die Mannschaft in Quarantäne muss. Was ja eigentlich durch die Tests vor dem Mannschaftstraining verhindert werden soll.

        Auch hier wieder, statt einer unklaren Situation (und damit juristischem Streit) aus dem Weg zu gehen, versucht der DFB es mit Krawall.

      • Hans Weber

        "Und was genau hat den FCM nun davon abgehalten, wie viele andere Vereine
        auch, vorab schonmal ein, zwei oder sogar drei Tests durchzuführen?"

        a) https://www.mdr.de/sachsen-
        "- Durchgängiger Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Sportlern muss sichergestellt sein.
        – Maximal fünf Menschen dürfen zusammen trainieren.
        – Trainingssituationen, bei denen direkter Kontakt zwischen den Sportlern entsteht, sind nicht erlaubt – also beispielsweise keine Zweikämpfe bei Fußballern."
        Das nennst du jetzt schon Mannschaftstraining?

        b) Laut DFB-Webseite-News vom 8.5 https://www.dfb.de/start/ (einfach durchs Archiv klicken)
        Liga soll am 16.5 weitergehen. SAH Verfügung bis wann? Richtig 27.5. Und das war klar, als der DFB seinen Plan aufgestellt hat.

        Der 1. FCM und der HFC sind also bis einschließlich 27.5. nicht in der Lage, in das Mannschaftstraining einzusteigen.

        Laut Konzept
        "Vor dem Auftakt für ein reguläres Mannschaftstraining sind mindestens zwei Testungen aller am Trainingsbetrieb beteiligten Personen erforderlich – vorzugsweise innerhalb von 5 Tagen inklusive dem letzten Tag vor dem Trainingsauftakt"
        Daraus ergibt sich, dass der 1. Test frühstens am 23.5 der 2. Test ursprünglich am 27.5 hätte erfolgen müssen. Erst mit der Festlegung des DFB letzten Donnerstag hat sich die Lage geändert. Und die beiden Mannschaften haben sofort mit den Tests angefangen. Ich verstehe deine Argumentation nicht, die beiden Mannschaften haben gemacht, was sie sollten.

  • Hinrichs

    Die Frankfurter Arschlöcher kotzen einen in der Fresse an.

  • Ralph

    Die Tests sind also lediglich Voraussetzung für den Einstieg in den Spielbetrieb, nicht aber für das Trainingslager.
    Mit dieser Aussage hat sich der DFB nun endgültig geoutet. Es geht ihm weder um die Vereine, noch um deren Mitarbeiter und die Spieler. Er nimmt billigend in Kauf, dass sich Menschen in den Trainingslagern anstecken könnten und torpediert damit einmal mehr behördliche Auflagen.
    Vermutlich soll im Trainingslager nur Ringelpietz ohne Anfassen stattfinden, nicht aber die Vorbereitung auf den Re-Start.

    Schon aufgrund obiger Aussage dürften all diejenigen, die rechtliche Schritte gegen den DFB planen, gute Erfolgsaussichten haben. Der DFB tritt das Infektionsschutzgesetz mit Füßen.

    Man kann zu den Vereinen stehen, wie man will. Natürlich sind hier subjektiv geprägte Denkmuster mit am Start. Aber wie der DFB diese Krise missmanagt, ist schon arg bemerkenswert.
    Es kann davon ausgegangen werden, dass das nicht konsequenzfrei bleibt.

    Ich hoffe sehr, dass der DFB sein Premiumprodukt an die DFL verliert. Ob dann alles besser ist, wird man sehen. Schlechter aber geht wohl nicht mehr…

  • Kicker

    Super die Partie findet also statt.

    • Fussballfan

      Ja, aber ohne sportlichen Wert. Ob das Ergebnis Bestand haben wird, werden wir wohl erst in einigen Monaten wissen.
      Wer will das schon?
      Es ist eine Farce.

      • Fußballfan!

        Zwei Mannschaften treten gegeneinander an, es kommt zu einem Ergebnis = sportlicher Wert. Versteh das Problem nicht. (interne Verordnungen der zwei Bundesländer jetzt mal ausgenommen, da hätte man auch woanders trainieren können, wenn einem was am weiterspielen läge. Und vielleicht, aber das ist nur reine Spekulation, hätte man sogar Hilfe des DFB oder anderer Verbände erhalten, wenn man sich nicht von Anfang an so gesperrt und dieses als Maßnahme in Betracht gezogen hätte.)

      • Fussballfan

        Welche Hilfestellung wurde denn angeboten? Bisher wurde nur gefordert

      • Fußballfan!

        Wurde denn explizit nach Hilfe für ein konkretes Vorhaben gefragt? Hat Jena beispielsweise gesagt, wir würden gerne in den oder den Bundesland trainieren, weil in Thüringen dürfen wir nicht. Wir haben auch schon alle Tests absolviert und wären startklar, aber uns fehlt es an Kapital um die geforderten Kosten zu decken!? Habe ich nichts von gehört oder gelesen. Das einzige was man so zu lesen und zu hören bekam, war, wir dürfen ja nicht bei uns trainieren, weil es die Verfügungslage nicht hergibt. Also haben sie es ausgesessen und nichts weiter getan. Hätte man mehrere andere Lösungen präsentiert und der DFB hätte dann immernoch abgewunken, könnte man wenigstens sagen, sie wollten, haben alles versucht, aber konnten aufgrund der begrenzten Mittel nicht. So bleibt nur ein, sie wollten nicht. Aber warum sollten sie auch, bei den Aussichten.

      • Fussballfan

        Schade, manche begreifen es einfach nicht.
        Niemand hätte etwas dagegen wenn die Saison sportlich fair unter fast identischen Voraussetzungen zu Ende gespielt werden könnte. Diese Voraussetzungen zu schaffen wäre Sache des DFB gewesen. Haben sie nun mal nicht geschafft. Warum auch immer ist völlig egal.
        Der DFB hat versagt und muss sich jetzt mit den Konsequenzen auseinandersetzen-was hoffentlich zu einer grundlegenden Reform und Neuausrichtung führt

      • Ralph

        Die Verfügungslage gab und gibt auch einen geordneten Re-Start mit erforderlicher Vorbereitungszeit in gleichem Umfang für alle nicht her. Warum soll sich ein Verein zu Zeiten von Kurzarbeit dann spekulativ woanders – im Nachbarbundesland – einmieten?

  • Bongo

    "Wir haben vom DFB die Nachricht erhalten, dass unser Antrag erstmal abgelehnt wurde"

    Hat der Herr Kallnik etwas anderes erwartet??

    • Fussballfan

      Nein, hat er nicht. Es ist aber im Falle eines juristischen Nachspiel nicht ganz unwichtig diesen Antrag gestellt zu haben

      • Chemiker 1966

        Und das es eins geben wird, sieht man doch schon an Antrag Nr. 1 für den DFB-Bundestag – Haftungseinschränkung.

        dfb.de/fileadmin/_dfbdam/222237-Antraege_Gesamt_12-5-2020_RZ.pdf

        Interessant finde ich aber den Antrag Nr. 6. Der bezieht sich auf den Abbruch der A- und B-Bundesligen.

        Der Spielbetrieb der A- und B-Junioren-Bundesligen ist bereits seit Anfang März aufgrund der jeweiligen staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslage im Hinblick auf die Corona-Pandemie ausgesetzt. Die Fortsetzung des Spielbetriebs sollte mindestens 14 Tage vorher angekündigt werden. Da die aktuelle Verfügungslage eine Beendigung der Saison bis 30.06.2020 nicht mehr realistisch erscheinen lässt, wird für einen Abbruch der Saison plädiert, um Folgeprobleme (Vertragslaufzeiten, Altersklasseneinteilung u.ä.) möglichst zu vermeiden sowie eine bestmögliche Planungssicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten. So würde insbesondere eine Verschiebung der Saison über den 30.06.2020 hinaus zum einen die Kaderplanung für Vereine im Hinblick auf die Altersklasseneinteilung in erheblicher Weise erschweren, zum anderen wäre fraglich, in welcher Weise dann die Spielzeit 2020/2021 realistischerweise ausgetragen werden könnte. Dies gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Möglichkeit eines Wiederanstiegs der Infektionszahlen mitberücksichtigt werden muss mit der Folge, dass auch der zeitnahe Abschluss einer fortgesetzten Saison 2019/2020 keineswegs als sicher angesehen werden kann. Demgegenüber überwiegen aus Sicht des Jugendausschusses die Gründe, die für einen Abbruch der Spielzeit sprechen, da auf diese Weise ein insoweit planbarer und formaler Abschluss der Spielzeit 2019/2020 erreicht werden kann.

        UND JETZT SOLL MIR MAL EINER ERKLÄREN, WARUM DIES NICHT FÜR DIE 3. LIGA GILT.

      • Fussballfan

        Oh man, das ganze ist ja nur auf Selbstschutz ausgelegt. Die wissen was auf sie zukommt.
        Schlaft schön-alte Männer

      • Mighty Mouse

        Ich hoffe einfach die Vereine sowie Ihre Fans die für einen Saisonabbruch sind und alles dafür tun wenn es sein muss auch vor Gericht ziehen wollen, so richtig auf die Schnauze fallen und die Prozesse verlieren werden und anschließend Pleite sind!!!

      • Hans Weber

        Ich hoffe, dass die Gerichte so entscheiden, wie es die Rechtslage verlangt. Wenn die Vereine "auf die Schnauze fallen", dann ist das dann ok. Aber nur, wenn es die Gesetzeslage so will und nicht persönlich Befindlichkeiten

      • Fussballfan

        Alles klar Herr Keller

Back to top button