DFB klärt auf: Jacobsen sah in Halle nur einmal Gelb

Sah Wiesbadens Bjarke Jacobsen beim Spiel in Halle (3:2) am Sonntag zweimal die gelbe Karte? Diese Frage stand nach Abpfiff im Raum, es drohte ein Nachspiel. Doch dazu wird es nicht kommen. Auf Anfrage von liga3-online.de klärte der DFB den Sachverhalt auf – und bestätigte, dass Jacobsen nur einmal Gelb sah.

Erste gelbe Karte galt Fechner

Die Zuschauer der Übertragung bei "MagentaSport" staunten nicht schlecht, als Wiesbadens Bjarke Jacobsen in der fünften Minute der Nachspielzeit für ein Foulspiel an Landgraf die gelbe Karte sah. Schließlich hatte der Däne – so machte es zumindest den Eindruck – bereits nach 81 Minuten, ebenfalls für ein Foulspiel an Landgraf, die gelbe Karte gesehen und hätte den Platz in der Nachspielzeit folglich mit Gelb-Rot verlassen müssen. Somit ein Regelverstoß von Schiedsrichter Tobias Schultes? Nein.

Wie der DFB auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, galt die gelbe Karte in der 81. Minute nicht Jacobsen, sondern Gino Fechner für Ballwegschießen. Dies habe auch der Schiedsrichter nochmal bestätigt, heißt es. Anhand der TV-Bilder ließ sich die Szene zuvor nicht eindeutig auflösen. Zwar ist zu sehen, dass Fechner den Ball wegschießt, allerdings nicht, dass er dafür Gelb gesehen hat. Bei "MagentaSport" ist lediglich zu sehen, dass Schultes einen Wiesbadener verwarnt – aber nicht welchen, da er die Karte in Richtung von drei Spielern zeigt.

Fehler im elektronischen Spielbericht

Was zusätzlich für Verwirrung gesorgt hatte, war die Tatsache, dass im elektronischen Spielbericht, der auch auf der DFB-Homepage einzusehen ist, für die 81. Minute zunächst keine gelbe Karte vermerkt worden war. Stattdessen war in Minute 89 eine gelbe Karte gegen Fechner eingetragen, was die TV-Bilder wiederum nicht hergaben.

Die Erklärung: Nach DFB-Angaben sei die Verwarnung gegen den 25-Jährigen wegen Ballwegschießen zunächst der falsche Spielminute (89. statt 81.) zugeordnet worden. Mittlerweile ist der Fehler jedoch korrigiert worden. Einmal Gelb für Fechner, einmal Gelb für Jacobsen. Somit war alles regelkonform, ein möglicher Einspruch des Halleschen FC gegen die Spielwertung, der bis Dienstag möglich gewesen wäre, ist damit vom Tisch.

   
Back to top button