Derby gegen Osnabrück: Baut Preußen Münster die Serie aus?

Saisonauftakt und Derbyzeit – für den SC Preußen Münster verspricht gleich der erste Spieltag der neuen Saison einen Auftakt nach Maß. Zum 41. Mal trifft am Sonntag im Preußenstadion der SCP im Derby auf den Rivalen aus Osnabrück (14 Uhr, live auf sportschau.de und im Ticker auf liga3-online.de).

Wer wird die neue Nummer eins?

Es ist angerichtet. Die Preußen präsentieren sich runderneuert, spielten eine gute Vorbereitung und sind nun heiß auf dieses Duell. "Natürlich habe ich mich gefreut, als ich von unserem ersten Gegner erfuhr“, so Preußen-Trainer Horst Steffen, der an diesen Tagen ebenso wie seine Spieler hochmotiviert wirkte. Vollgas wolle man geben und sich dabei den eigenen Fans präsentieren. Dass viele neue Akteure auf dem Platz stehen werden, erschließt sich bei zwölf Abgängen und elf Neuzugängen ganz von selbst. Jedoch hat der Preußen-Coach bis zum Anpfiff noch "ein paar ernste Gespräche zu führen“. So auch mit den beiden Keepern Patrick Drewes und Max Schulze Niehues, denn wer am Sonntag im Kasten der Preußen stehen wird, ist immer noch unklar.

Weißenfels weiterhin verletzt

Und auch sonst ließ sich der 47-Jährige in Sachen Aufstellung nicht in die Karten blicken und hielt sich wie immer bedeckt: "Ich habe eine Idee im Kopf, verraten werde ich heute aber nichts.“ Fakt ist aber auch: Pechvogel der vergangenen Saison (kein Spiel) Jesse Weißenfels wird auch beim Auftakt zur neuen Spielzeit verletzungsbedingt fehlen. Der 24-jährige Mittelstürmer laboriert an einer Adduktorenverletzung. Ebenso von der Tribüne müssen sich Danilo Wiebe (Muskelfaserriss), Benjamin Schwarz (Aufbautraining) und die Langzeitverletzten Simon Scherder (Kreuzbandriss) und Philipp Hoffmann (Patellasehnenriss) das Spiel ansehen.

Rizzi: Es geht um jeden Zentimeter!

Rund 2.600 Tickets waren am frühen Sonntagvormittag für die Partie an der Hammer Straße noch zu haben. Das Derby verspricht ein volles Stadion – mit Gästefans, die nach dem Gästefanverbot in der abgelaufenen Spielzeit buchstäblich in die Röhre gucken mussten! Seit neun Derby-Partien sind die Preußen ungeschlagen und dabei soll es auch am Sonntag wieder bleiben. "Die Jungs, die schon länger dabei sind, haben uns klar gesagt, worum es hier geht“, so Neukapitän Michele Rizzi, bei dem das Derbyfieber unlängst ausgebrochen ist. "Es geht um jeden Zentimeter und um viel, nicht nur für uns, den Trainer und den Verein sondern auch für die Fans und die Stadt“, weiß der 28-Jährige. Mit den Fans habe man "eine ganze Stadt im Rücken und das sollte uns Selbstvertrauen geben. Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen.“

 

 
Back to top button