Der Nächste bitte: Kremer hängt beim SVM ein Jahr dran

Beim SV Meppen laufen die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Nachdem die Blau-Weißen bereits am Wochenende den Kontrakt mit Flügelflitzer Nico Granatowski bis 2019 erweitern konnten, bleibt nun auch Torjäger Max Kremer für ein weiteres Jahr.

Verlängerung von Kremer eine "Herzensangelegenheit"

"Das war für uns eine Herzensangelegenheit, dass sich Max bei uns weiter heimisch fühlt", freute sich SVM-Finanzchef Stefan Gette sichtlich über die Verlängerung mit dem 28-jährigen Angreifer am heutigen Dienstagabend. Der in Pavlodar geborene Deutsch-Kasache stand in dieser Saison bislang 964 Minuten für die Emsländer auf dem Platz und präsentierte sich insbesondere in den letzten beiden Spielen gegen Chemnitz (2:1) und Lotte (2:1) mit jeweils einem Treffer pro Partie als würdiger Ersatz für Topstürmer Benjamin Girth.

"In den vergangenen Wochen konnte man auch sehen, dass es bei Max nach oben ging. Wir freuen uns, dass sich auch Max entschieden hat, in Meppen zu bleiben", weiß auch Sportvorstand Heiner Beckmann die späte Leistungsexplosion bei einem der Dienstältesten Akteure der Blau-Weißen zu würdigen.

Kremer fühlt sich "heimisch" in Meppen

Auch der Torjäger selbst, der neben der Fußballerkarriere auch noch eine Ausbildung als Industriekaufmann bei der örtlichen Entsorgungsfirma Augustin absolviert, präsentiert sich erfreut über die Vertragserneuerung. "Es macht Spaß, beim SVM zu spielen und ich freue mich, dass es jetzt mit der Unterschrift geklappt hat", so der zweifache Familienvater.

Das ursprüngliche Arbeitspapier des variablen Angreifers wäre in diesem Sommer ausgelaufen. Insgesamt 135 Pflichtspiele absolvierte Kremer bislang seit seinem Wechsel 2013 vom SV Wilhelmshaven in die selbsternannte "schönste Stadt an der Ems", in denen ihm 51 Tore und weitere 18 Vorlagen gelangen.

   
Back to top button