Christoph Dabrowski soll wohl neuer Trainer bei RWE werden

Die Trainersuche bei Aufsteiger Rot-Weiss Essen steht offenbar kurz vor dem Abschluss: Laut der "WAZ" soll Christoph Dabrowski neuer Chefcoach werden. Eine offizielle Bestätigung liegt aber noch nicht vor.

Neun Jahre bei Hannover 96

Wie das Blatt schreibt, stehe der 43-Jährige unmittelbar vor der Unterschrift. Donnerstag, spätestens am Freitag soll es soweit sein. Nur noch letzte Details seien zu klären, heißt es. Bei Dabrowski handelt es sich offenbar um die 1A-Lösung und den Wunschkandidaten. Im letzten halben Jahr stand er bei Zweitligist Hannover 96 an der Linie und holte aus 18 Spielen sieben Siege und vier Unentschieden – das macht einen Punkteschnitt von 1,39. Zum Saisonende belegten die Niedersachsen, die es ins Viertelfinale des DFB-Pokals geschafft hatte, den elften Tabellenplatz. Für Dabrowski ging es nicht mehr weiter, er wurde durch Fürths Stefan Leitl ersetzt.

Seit 2013 war der Deutsch-Pole in verschiedenen Rollen für 96 tätig und trainierte unter anderem die U17, U19 und U23. Außerdem fungierte er zwischenzeitlich als Co-Trainer der Profis. Als Spieler stand Dabrowski in 273 Bundesliga-Partien für Bochum, Hannover, Bremen und Bielefeld auf dem Platz und gewann mit Werder 1999 den DFB-Pokal. Auch in der 2. Liga kam er in 103 Spielen zum Einsatz.

Neidhart-Nachfolger

Bei RWE würde Dabrowski die Nachfolge von Christian Neidhart antreten, der zwei Spieltage vor Saisonende trotz eines Punkteschnitts von 2,29 überraschend entlassen worden war. Im Saisonfinale saßen Sportdirektor Jörn Nowak und U19-Coach Vincent Wagner auf der Bank und führten Essen zum erstmaligen Aufstieg in die 3. Liga. Gut möglich, dass es in der kommenden Saison zum Wiedersehen mit Neidhart kommen wird, steht dieser doch vor der Unterschrift bei Waldhof Mannheim. 

 
Back to top button