Chemnitzer FC: Steffen fordert mutiges Spiel gegen Lotte

In der vergangenen Saison gab es für die Himmelblauen gegen die Sportfreunde Lotte zweimal (0:1, 0:3) nichts zu holen. Angesichts des kommenden Heimspiels (Samstag, 14 Uhr) gegen den Tabellenzehnten hat CFC-Trainer Horst Steffen einen engagierten und mutigen Auftritt seiner Mannschaft gefordert.

Horst Steffen warnt vor Lottes André Dej

"Ganz nüchtern analysiert, zeigt die Formkurve seit dem Karlsruhe Spiel nach oben“, betrachtete Cheftrainer Horst Steffen auf der Pressekonferenz den zuletzt eingeschlagenen Weg. Das positive Gefühl spiegelt sich dennoch nicht in der Tabelle wider, schließlich sind die Westsachsen nur aufgrund der besseren Tordifferenz nicht auf einem Abstiegsplatz zu finden. Gegenüber dem souveränen, aber glanzlosen 3:0-Landespokalsieg gegen Lok Zwickau muss sich der CFC deutlich steigern. "Wir müssen uns am Samstag gegen Lotte beweisen und zeigen, dass wir die Heimmannschaft sind und dementsprechend mit Mumm und Engagement auftreten", forderte der Chemnitzer Trainer seine Elf zu einem mutigen Spiel auf.

Neben der starken Defensive und den schnellen Spielern auf den Flügeln sieht Horst Steffen vor allem in Mittelfeldmann André Dej eine Waffe: "Er ist der Stratege im Mittelfeld, der die Fäden zieht und selbst torgefährlich werden kann. Dementsprechend müssen wir gemeinsam wieder gut verteidigen.“

Trapp und Kluft drohen auszufallen

Unter der Woche mussten beim CFC mit Björn Kluft, Maurice Trapp, Florian Trinks und Florian Hansch mehrere Akteure mit dem Training aussetzen. Mindestens Trapp und Kluft werden Horst Steffen am Samstag wohl nicht zur Verfügung stehen. Des Weiteren müssen die Sachsen auch auf den Langzeitverletzten Jamil Dem verzichten. "Wir waren lange Zeit vom Verletzungspech verschont geblieben. Das war, bis auf die Verletzungen von Dennis Grote und Jamil Dem, sehr gut. Wir waren fast immer vollzählig. Das war ein Privileg“, befand der Cheftrainer im Rückblick auf die verletzungsfreie Zeit seiner Mannen. Durch den Ausfall einiger Stammspieler bietet sich die Gelegenheit für einige Reservisten, die zuletzt im Landespokal schon zum Einsatz kamen, wieder enger an der Startelf zu schnuppern.

 
Back to top button