Chemnitzer FC: Nachwuchszentrum hochgestuft

Gute Nachrichten für den Chemnitzer FC: Das Nachwuchsleistungszentrum des Vereins wurde in die "Kategorie 2" eingestuft – und erreichte damit die zweithöchste Stufe der Lizenzierung. 

CFC stolz auf seine Nachwuchsarbeit

Damit gehört der CFC zu einer Gruppe von vier sächsischen Vereinen, die mit einem lizenzierten Nachwuchsleistungszentrum ausgestattet sind. Dort arbeiten insgesamt 38 Trainer und Trainerinnen, Physiotherapeuten und eine Sportpsychologin daran, über 195 Nachwuchsspieler- und spielerinnen auszubilden.

Fünf der Mitarbeiter sind hauptamtlich beschäftigt und sorgten für die gute Bewertung: "Im Lizenzierungsverfahren stellt der DFB im Rahmen von drei Qualitätsstufen, hohe konzeptionell-inhaltliche, infrastrukturelle, fußballausbildungstechnische und personell-strategische Anforderungen an die Unterhaltung eines nach DFB- und DFL-Vorgaben lizenzierten Nachwuchsleistungszentrums", erklärt CFC_Sportvorstand Armin Causevic: "Mit der gemeinsamen Anstrengung aller Beteiligten ist es uns gelungen, diese ausgezeichnete Bewertung für unser Nachwuchsleistungszentrum zu erlangen."

Status "nicht nur aufrechterhalten, sondern verbessert"

Man wolle sich auf Grundlage des Potenzials in der Nachwuchsarbeit in den kommenden Jahren stetig verbessern: "Die Lizenzierung mit der verbundenen gesteigerten Einstufung zeigt, dass wir uns als Chemnitzer FC im bundesweiten Vergleich keineswegs verstecken müssen", so der stellvertretende Vorsitzende Siegfried Rümmler: "Wir haben eine hervorragende Nachwuchsabteilung, in der von vielen ehren- und hauptamtlichen Trainerinnen und Trainern solide und ehrliche Arbeit geleistet wird." Der CFC erfüllt mir der NLZ-Lizenzierung in dieser Hinsicht nun auch alle Anforderungen, die an Zweitligisten gestellt werden. 

Dieser Erfolg für unser NLZ ist so wichtig, da er uns bekräftigt, den eingeschlagenen Weg konsequent Schritt für Schritt zu verfolgen, für ihn zu werben und mit Ergebnissen zu überzeugen", freut sich die Vorstandsvorsitzende Romy Polster: "Damit ist es dem Vorstand trotz laufender Insolvenz des Chemnitzer FC e.V. und fortwährender neuer Herausforderungen gelungen, fokussiert und mit solider Arbeit, den Status nicht nur aufrechtzuerhalten sondern zu verbessern."

   
Back to top button