Chemnitzer FC: Kunz hofft auf Comeback bis Saisonende

Anfang Februar verletzte sich Kevin Kunz an der Schulter, seitdem muss der Chemnitzer FC ohne seinen Stammtorhüter auskommen. Ein herber Verlust für die Himmelblauen. Seit Anfang der Woche schuftet Kunz in der letzten Phase seiner Reha und hofft, noch in dieser Spielzeit sein Comeback feiern zu können.

Reha in Düsseldorf

Die letzte Phase seiner Reha bestreitet Kunz in den kommenden Wochen in Düsseldorf. Und wartet schon ungeduldig auf sein Comeback. Der "Bild" sagte Kuntz, er wolle in vier, spätestens fünf Wochen ins Training zurückkehren und dann "komplett fit und bereit sein, um im Abstiegskampf noch mithelfen zu können." In Chemnitz wird man das gerne hören, schließlich steht der Klub nach Kunz' Ausfall ohne erfahrenen Keeper da. Allein schon, weil er in bislang 113 Drittliga-Spielen vieles erlebt hat, hätten sie Kunz lieber heute als morgen wieder zwischen den Pfosten.

Auf die Unterstützung des 26-Jährigen muss der CFC aber auch in den nächsten Wochen nicht komplett verzichten. Nicht nur, wenn Chemnitz in einer Woche bei Fortuna Köln antritt, wird Kunz im Stadion sein. "Für das Spiel habe ich es von Düsseldorf aus nicht weit, auch die Heimspiele will ich im Stadion erleben, an den Wochenenden bin ich zu Hause."

   
Back to top button