Chemnitzer FC feiert "wichtigsten Sieg der Saison"

Mit dem 2:1 gegen Unterhaching sendet der Chemnitzer FC ein wichtiges Lebenszeichen im Abstiegskampf und ließ sich dabei auch nicht von einem frühen Rückstand und einen Platzverweis kurz vor Schluss aus der Ruhe bringen. Im Mittelpunkt standen vor allem Youngster Tom Baumgart, der bereits im vierten Spiel in Folge trifft sowie Kapitän Marc Endres, der nach längerer Verletzungspause erstmals wieder mit dabei war.

Hansch und Baumgart drehen Rückstand

Es war am Ende ein Erfolg, der mit Blick auf die Tabelle und die schlimme 1:6-Niederlage in der Vorwoche gegen Osnabrück wohl zum richtigen Zeitpunkt kam. Gegen Unterhaching holte Chemnitz mit einem 2:1 nach Toren von Florian Hansch (27.) und Tom Baumgart (50.) den zweiten Heim-Dreier in Folge und erhielt dadurch die Hoffnung an den Klassenerhalt am Leben. "Das war heute so ein wichtiger Sieg wie noch nie in der Saison, gerade wenn man das Ergebnis aus der letzten Woche sieht. Wir wollten heute alles wieder gutmachen, wollten den Fans ein komplett anderes Gesicht zeigen und wollten sie von der ersten bis zur letzten Minute mitreißen", freute sich Tom Baumgart nach Schlusspfiff beim Vereins-TV überschwänglich über den Sieg, den er mit seinem Treffer nach 50 Minuten erst möglich gemacht hatte.

Für den 20-Jährigen war es bereits das vierte Tor hintereinander, ausgerechnet einer der jüngsten Spieler entwickelt sich damit momentan zur Lebensversicherung des CFC: "Das klappt zur Zeit irgendwie super. Ich stehe immer richtig und treffe vor dem Tor die richtige Entscheidung. Ich hoffe, das geht so weiter und ich kann auf der Euphoriewelle weiter mitschwimmen", will Baumgart gerne auch weiterhin seinen Teil zum Erfolg beitragen.

Wieder helfen kann mittlerweile auch Kapitän Marc Endres. Der Innenverteidiger feierte wenige Tage vor seinem 27. Geburtstag sein Comeback auf dem Platz, zuvor hatte Endres seit November verletzungsbedingt gefehlt. Hinterher gab er sich durchaus selbstkritisch, lobte aber ausdrücklich den Zusammenhalt im Team: "Es war ein harter Kampf, bei dem fußballerisch nicht alles gepasst hat. Auch defensiv hat man natürlich Fehler gemacht, aber heute war wichtig, dass jeder für den anderen gekämpft hat und den Fehler ausbügeln wollte. Das war letztlich entscheidend."

Zuschauer mit dem richtigen Gespür für die Situation

Insbesondere in der Schlussphase, nachdem Alexander Dartsch mit Gelb-Rot (82.) vom Platz geflogen war, musste die ganze Mannschaft noch einmal näher zusammenrücken und löste das mit Bravour. Trainer David Bergner lobte anschließend aber auch die Fans, die auch nach dem zwischenzeitlichen Rückstand weiter für gute Stimmung gesorgt und dadurch die Mannschaft entscheidend unterstützt hatten: "Respekt von mir und der Mannschaft, wie die Zuschauer reagiert haben. Das ist in anderen Stadien anders. Hut ab, dass die Jungs und die Zuschauer nach dem Rückstand noch dran geglaubt haben."

Für Chemnitz gilt es nun, den Rückenwind mit in die Trainingswoche zu nehmen und schon am kommenden Wochenende weitere Punkte zu sammeln. Dann geht es am Sonntag im Wildparkstadion gegen den Karlsruher SC. In der Tabelle konnten die Himmelblauen unterdessen nur einen Zähler auf das rettende Ufer gutmachen, da Osnabrück (3:2 in Lotte) und Zwickau (1:1 in Würzburg) ebenfalls punkten. Somit beträgt der Rückstand derzeit sechs Punkte.

 

 

   
Back to top button