Chaotische Mitgliederversammlung beim F.C. Hansa Rostock

Das derzeitige Chaos beim F.C. Hansa Rostock fand in der Mitgliederversammlung am gestrigen Sonntag seinen vorläufigen Höhepunkt. Über elf Stunden wurde zum Teil hitzig diskutiert. Drei Aufsichtsratsmitglieder sind zurückgetreten, fünf neue wurden gewählt, nach Mitternacht kam es zu einer peinlichen Panne. Finanziell machte die Kogge im vergangenen Geschäftsjahr ein Minus von 1,8 Millionen Euro.

Dahlmann: "Bin Opfer einer Intrige"

2.190 Mitglieder hatten sich am Sonntagnachmittag in der Rostocker Stadthalle eingefunden, um Aufklärung über den Machtkampf hinter den Kulissen zu erhalten. Dabei standen vor allem die öffentlich gewordenen internen E-Mails im Vordergrund. Auch Ex-Chef Michael Dahlmann war vor Ort und erklärte sich den Mitgliedern als "Opfer einer Intrige." Die Mitglieder feierten ihn mit stehenden Ovationen. Als Dr. Sybille Bachmann, die Dahlmann bei der Staatsanwaltschaft anzeigte, reden will, wurde sie ausgepfiffen, sodass sie schließlich auf ihr Rederecht verzichtete.

Panne bei der Aufsichtsrats-Wahl 

Nach Mitternacht kam es dann zu einer peinlichen Panne: Bei der Abwahl von Ingo Brauer aus dem Aufsichtsrat wurden Unstimmigkeiten bei der Stimmen-Auszählung festgestellt. Vier Mal wurde gezählt, vier Mal kam ein anderes Ergebnis heraus. Bei der Wiederholung der Wahl erhielt Brauer um kurz nach 1 Uhr nicht mehr das Vertrauen der Mitglieder. Per Blockabstimmung wurden schließlich Rainer Lemmer, Martin Ohde, Edgar Schulze, Christian Stapel und Timon Ebert neu in den Aufsichtsrat gewählt. Dr. Uwe Neumann, Harald Ahrens und Jörg Hempel traten noch vor einer möglichen Abberufung zurück. Torsten Völker wurde unterdessen im Amt bestätigt.

Minus von 1,8 Millionen Euro

Auch finanziell gab es am Abend keine guten Nachrichten: Im vergangenen Geschäftsjahr machte der F.C. Hansa ein Minus von 1,8 Millionen Euro. Die laufende Saison sei zwar abgesichert, jedoch häufe Hansa 3,5 Millionen Euro Schulden an – fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrats musste unterdessen zurückgestellt werden – der Abschlussbericht lag noch nicht vor.

Neuer Aufsichtsrat tagt am Montag

Erst mitten in der Nacht war die längste Mitgliederversammlung der Vereinsgeschichte beendet. Am heutigen Montag wird der neue Aufsichtsrat erstmals tagen und in Kürze auch einen neuen Vorstandschef bestimmen. Chris Müller übernahm das Amt nur übergangsweise. Ursprünglich sollte auf der Jahreshauptversammlung auch über die Ausgliederung der Profi-Abteilung entschieden werden, dieser Tagespunkt wurde jedoch bereits im Vorfeld verschoben. Geplant ist eine eigene Veranstaltung Anfang des kommenden Jahres, vermutlich am 10. Januar 2016.

 

   
  • Juhri2

    Das Schulden angehäuft wurden hat keiner bestritten ! Aber wo kommen Sie den her ?
    Viele Schulden die Hansa noch drücken sind teilweise schon vor 10 und noch mehr Jahren
    entstanden.
    Und bitte, wer ist den ausgenohmen einiger 1. und 2. Liga Clubs noch Eigentümer seines eigenen
    Stadions ? Stadionrechte zu verkaufen ist Heute ein ganz normaler Prozess.
    Nochmal … nur Negativ zu berichten bringt niemanden etwas ( wenn dann alle Zahlen nennen und nicht nur die negativen ). Ob Sie durch Erlass oder sonst wie entstanden sind ist zweitranging ….Sie sind da !!!! Also auch in eine Bilanz einzurechnen !!!
    Erlässe als Schönrechnen zu bezeichnen ist unverständlich….erkläre mal was bei Dir Schönrechnen ist ?
    Viel Clubs der 3.Liga wären demnach lange Pleite , oder willst Du das bestreiten ?

  • baender

    ZItat: "Aktuell zählt der Verein 10.489 Mitglieder und damit über 1.200 mehr als bei der turnusmäßigen Versammlung im November 2014 (9.227)."
    Da die Nummerierung fortlaufend durchgeführt wird und "alte" Nummern ehemaliger Mitglieder nicht neu vergeben werden, wäre wichtig zu wissen, ob hier WIRKLICH Mitglieder gezählt wurden, oder nur die aktuellste Mitgliedsnummer. Ich habe so einen Verdacht…

    Zitat: "Die erhöhten Zuschauerzahlen …"
    Mit 9.958 hatte man einen geringeren Zuschauerschnitt als die Saison zuvor (9.989).

    Und so weiter, und so fort…

    Es ist auch keine Schwierigkeit zwischen den Zeilen das massive, strukturelle und überlebensgefährdende Defizit auszumachen.

    • Martin

      Aktuelle Mitglieder bekommen die laufenden Nummern 15.000 usw.

      Unsere 12 Jahre 1.Bundesliga und unsere DFB-Pokal-Halbfinalteilnahme auch noch anzweifeln, wo wir schon dabei sind???

    • Martin

      Mit erhöhtem Zuschauerschnitt meinte er die aktuell 15.000 bis 16.000 pro Heimspiel in dieser Saison. Wird natürlich jetzt weniger wegen Absturz Platz 19. Ich fahre die 350 km am Samstag trotzdem hin, auch wenn wir wohl gegen Würzburg Aussenseiter sind. Evtl. sogar klarer Aussenseiter.

  • Juhri2

    Der F.C. Hansa Rostock konnte seine Mitgliederzahl erneut steigern. Aktuell zählt der Verein 10.489 Mitglieder und damit über 1.200 mehr als bei der turnusmäßigen Versammlung im November 2014 (9.227).

    Der Finanzbericht für die Saison 2014/2015 bilanzierte ein positives Jahresergebnis von 3,3 Millionen Euro. Dieses Ergebnis kam hauptsächlich durch außerordentliche Effekte wie z.B. ein Darlehensverzicht der Ostseestadion GmbH & Co. KG in Höhe von 4,4 Millionen Euro zustande.

    Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit für die Saison 2015/2016 liegt bei geplant minus 2 Millionen Euro. Nur durch den einmaligen außerordentlichen Ertrag von 4 Millionen Euro aufgrund des geplanten Verkaufs der Geschäftsstelle in einem Sale-and-Lease-back-Geschäft verbessert sich das Jahresergebnis auf plus 2,0 Millionen Euro.

    Die geplanten Erträge aus dem Spielbetrieb liegen bei 3,1 Millionen Euro und damit circa 1 Million Euro über dem Wert der Saison 2014/2015. Die erhöhten Zuschauerzahlen verbunden mit der Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals sind dafür maßgeblich verantwortlich.

    Das liest sich für mich etwas anders und stammt von der Hansa Hompage !!!
    Also mal Kirche im Dorf lassen und nich nur das negative verbreiten !!!!

    • abc

      Nur weil die Bilanz durch Schuldenerlässe geschönt ist, so wurde im operativen Bereich trotzdem Millionenverluste eingefahren! Wo ist da was Positives zu sehen?! Mittlerweile ist Hansa nur noch Mieter im ehemals eigenen Stadion und trotz diverser Schuldenschnitte und Investoreneinstiege verschuldet UND macht weiterhin Schulden.
      Aber Hauptsache auf "geht doch noch" tun. Genauso deswegen werden immer mehr Schulden angehäuft…

Back to top button