CFC sichert sich die Dienste von Sören Reddemann

Von

© imago images / Martin Hoffmann

Der Chemnitzer FC rüstet weiter für die Drittliga-Saison auf und schnappt sich Sören Reddemann vom SV Wehen Wiesbaden. Der Vertrag des Innenverteidigers bei den Hessen lief zum Saisonende aus, sodass die Himmelblauen einen ablösefreien Wechsel finalisieren konnten.

15 Aufstiegs-Einsätze

Er gehört zur Aufstiegstruppe des SV Wehen Wiesbaden, doch effektiv stand Sören Reddemann in der letzten Saison nur in 15 Partien auf dem Platz – und kommt damit immerhin auf 1.171 Einsatzminuten. Wenn der Innenverteidiger gefordert war, konnte sich das Team von Rüdiger Rehm auf den 23-Jährigen verlassen. Dennoch wurde das auslaufende Arbeitspapier von Reddemann in Hessen nicht verlängert, sodass nun der Chemnitzer FC zuschlug. "Er ist in seiner Entwicklung erst am Anfang. Wir freuen uns sehr, dass sich Sören für den CFC entschieden hat, um mit uns gemeinsam den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen", verkündete Geschäftsführer Thomas Sobotzik auf der Vereinshomepage der Chemnitzer.

Ausbildung bei RB Leipzig

Auch der Spieler war von einem Wechsel in die ehemalige Karl-Marx-Stadt begeistert, denn die Ortschaft wies für Reddemann ein persönliches Highlight auf: "Ich freue mich darauf, in meine Heimat Sachsen zurückzukehren. Meine Familie wohnt in Leipzig, hier bin ich groß geworden." Reddemann durchschritt sämtliche Jugendklassen von RB Leipzig, absolvierte insgesamt 119 Pflichspiele für diverse Abteilungen des Bundesligisten vor seinem Wechsel zum SV Wehen Wiesbaden. "Ich bin gespannt auf die Mannschaft und möchte dabei helfen, den Club weiter nach vorne zu bringen", steckte sich der Innenverteidiger nun neue Ziele beim Drittliga-Aufsteiger.

   

liga3-online.de